Alle Beiträge dieses Autors / dieser Autorin

Der Festsaal fällt – Fürth gibt auch jüdisches Erbe preis

7. Juli 2013 | von
Der Festsaal fällt – Fürth gibt auch jüdisches Erbe preis

Fürth gibt ein Kapitel jüdischer Wirtschafts- und Gesell­schafts­ge­schich­te dem Vergessen anheim. Was Fürther Juden mit dem Park-Hotel verbindet: Ein historischer Abriss (in des Wortes doppelter Be­deu­tung). Mit zunehmender Stärke wird seit vielen Wochen die Aus­einandersetzung zwischen einer Gruppe en­gag­ier­ter Fürther Bürger und einem Bündnis von Stadt­ver­wal­tung und Bauträger (MIB) um Erhalt oder Abriss des Fest­saals … [weiter]



Die Spiegelglas-Stadt Fürth

3. Oktober 2012 | von
Die Spiegelglas-Stadt Fürth

In Fürth nahm die Spiegelglas- und Spiegel­indu­strie seit Beginn des 19. Jh. einen bemer­kens­werten Auf­schwung. In diesem Prozess fiel jüdischen Kaufleuten eine herausragende Rolle zu. Bis 1857 hatte sich das Spiegelglas- und Spiegel­gewerbe in Fürth auf Firmen­ebene wie folgt ent­wickelt: Es gab 19 Spiegelglasfabriken, zwei Spie­gelfabriken, 26 Spiegel­glas­handlungen und fünf Glashandlungen. … [weiter]



Bürokratie

4. Februar 2012 | von
Bürokratie

Seit Jahren betätigt sich Edmund Stoiber, ehemals bayerischer Mini­ster­präsident, in Brüssel als Leiter der Anti-Bürokratie-Arbeitsgruppe der EU-Kommis­sion. 40 Milliarden Euro sollen seine Einsparungs­vorschläge für euro­päische Unternehmen bringen. Aufgrund dieser Erfolgs­bilanz wurde sein Arbeits­vertrag in Brüssel bis 2012 verlängert. An Bayern scheint Bürokratieabbau vorbei gegangen zu sein: Welche Kapriolen … [weiter]



Die Fürther Kommunal­finanzen: Strukturen und Inhalte

28. November 2011 | von
Die Fürther Kommunal­finanzen: Strukturen und Inhalte

Anfang Dezember 2011 stehen wieder einmal Haushaltsberatungen im Fürther Rathaus an. Diese ver­sprechen spannend zu werden. Nach­dem sich in den letzten beiden Jahren die wirt­schaftliche Entwicklung von ihrer Sonnenseite gezeigt hat, dürften die Haus­halts­einnahmen zuletzt kaum Enttäuschungen ge­bracht haben. Zugewinne bei den Einnahmen geben dem Stadtrat damit die Möglichkeit, an der einen oder anderen Stelle … [weiter]



Für dumm verkauft?

9. Februar 2011 | von

Wird der Bürger endlich ernst genommen, wenn es um Verantwortung bei den kommunalen Finanzen geht? In einer Rede zum Ethos des Politikers am 8. Mai 2007 in Tübingen legte Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt seinen Zuhörern dar, dass »vor allem die Kontrolle der Politik durch die wählenden Bürger und durch ihre öffentliche Meinung« notwendig sei, um gute … [weiter]



Im Labyrinth der Kamera­listik

1. Dezember 2010 | von
Im Labyrinth der Kamera­listik

Die Kameralistik, die Buchführung von Körperschaften öffentlichen Rechts – wie der Stadt Fürth – bildet Zahlungsströme ab, d.h. Einnahmen und Ausgaben. Je feiner die Titel der Zahlungsströme aufgegliedert werden – man will ja Transparenz, d.h. Durchschaubarkeit schaffen – desto verzwickter wird das System. Die Kameralistik wird zum Labyrinth. Und die Zahlungsströme werden damit zu einem … [weiter]



Bäderlandschaft Fürth: Millionen zischen durch die Röhre

17. November 2010 | von
Bäderlandschaft Fürth:  Millionen zischen durch die Röhre

Die Klagen über die desolaten Finanzen der Kommune Fürth neh­men kein Ende. Was aber aussteht, ist das Bekenntnis der Verantwort­lichen zu ihren Entschei­dungen. Führungs­entscheidungen sind im­mer un­scharf, aber die mit ihnen verbundenen Risiken müssen wohlabgewogen kalkuliert werden. Eine Kommune ist schließlich kein Hedge-Fonds, bei dem spekulative Anlagestrategien Alltagsgeschäft sind. Ein typisches Beispiel … [weiter]



kunst galerie fürth: Drohende Schließung?

1. November 2010 | von
kunst galerie fürth: Drohende Schließung?

Ein offener Brief an den Ober­bürgermeister Dr. Thomas Jung, die Fraktionsvorsitzenden des Fürther Stadt­rats sowie die Stadtkämmerin Dr. Stefanie Ammon. Vielleicht hat ja der Titel der gerade zu Ende gehenden Ausstellung der kunst galerie fürth die Stadtobrigkeit dazu inspiriert ihre Schließung ins Auge zu fassen: »Cut.X«. Mit einem schnellen Kostenschnitt will man einen nachhaltigen Beitrag … [weiter]



Kassensturz bei den Fürther Finanzen?

28. Juli 2010 | von
Kassensturz bei den Fürther Finanzen?

Wenn die kommunalen Aufsichts­behörden nicht mehr bereit, sind die Finanzplanung einer Stadt zu geneh­migen, dann ist ein Kassensturz fällig. An diesem wird derzeit im Fürther Rathaus gearbeitet, denn die Aus­gaben übersteigen – seit Jahren – die Einnahmen. Also ist Sparen angesagt. Aber anstatt verantwor­tungsvoll die Situation zu analysieren, in der die städtischen Finanzen heute – … [weiter]



Fürth auf griechischen Spuren?

8. Juli 2010 | von
Fürth auf griechischen Spuren?

Danach befragt, ob Deutschland dem griechischen Staat finanzielle Hilfestellung bei der Bewältigung seiner Schuldenprobleme geben solle, antworten in diesen Tagen gut zwei Drittel der Deutschen mit einem klaren Nein. Wer leichtfertig Schulden aufgebaut hat, muss alleine zusehen wie er wieder in ruhigeres Fahrwasser zurückfindet, so die Argu­mentation. Ein derartiges Schicksal droht im kommenden Jahrzehnt auch … [weiter]