Alle Beiträge dieses Autors / dieser Autorin

»Rauch­zei­chen ei­nes Bau­denk­mals« – Der skan­da­lö­se Ver­fall des äl­te­sten Hau­ses der Süd­stadt

13. Juli 2017 | von
»Rauch­zei­chen ei­nes Bau­denk­mals« – Der skan­da­lö­se Ver­fall des äl­te­sten Hau­ses der Süd­stadt

In pro­mi­nen­te­ster La­ge an der Schwa­ba­cher Stra­ße ver­fällt ein ma­le­ri­sches An­we­sen. Die Aus­stat­tung des Bau­denk­mals fällt dem Van­da­lis­mus zum Op­fer, Schlag­zei­len macht das Ge­mäu­er als es zum Tat­ort ei­nes Tö­tungs­de­likts wird und ein Jahr spä­ter steht es in Flam­men. Und die Stadt sieht weg. Die im Volks­mund so ge­nann­te »Pech­hüttn« ist al­les an­de­re als ei­ne Hüt­te. Viel­mehr thront die ehe­ma­li­ge Aus­flugs­gast­stät­te ... [wei­ter]



»Ein­kau­fen im Denk­mal ist mög­lich« – Der Er­halt des Park-Ho­tels als Er­folgs­fak­tor für die Neue Mit­te

30. Januar 2013 | von
»Ein­kau­fen im Denk­mal ist mög­lich« – Der Er­halt des Park-Ho­tels als Er­folgs­fak­tor für die Neue Mit­te

Im Rin­gen um den Ein­kaufs­schwer­punkt »Neue Mit­te« be­müht sich die Stadt Fürth, ei­nen ima­gi­nä­ren Wi­der­spruch zwi­schen Denk­mal­schutz und Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten zu skiz­zie­ren. Un­ter dem Mot­to »bei­des geht nicht«, geht die Stadt­spit­ze in Ab­wehr­hal­tung ge­gen ein Bür­ger­be­geh­ren des Ver­eins »Wir sind Fürth« und ver­sucht ihr jah­re­lan­ges Un­ver­mö­gen zu ka­schie­ren, im Pla­nungs­pro­zess ak­tiv die In­ter­es­sen an städ­te­bau­li­cher Qua­li­tät ... [wei­ter]



»Weil Stadt mehr ist als ein Hau­fen Häu­ser« – Der Ge­dan­ke hin­ter dem Ver­ein ‘Wir sind Fürth’

20. November 2012 | von
»Weil Stadt mehr ist als ein Hau­fen Häu­ser« – Der Ge­dan­ke hin­ter dem Ver­ein ‘Wir sind Fürth’

Der im Sep­tem­ber 2012 neu ge­grün­de­te Ver­ein hat sich zu­erst in die Dis­kus­si­on um die Gu­stav­stra­ße ein­ge­schal­tet und zu­letzt mit der Vor­be­rei­tung ei­nes Bür­ger­be­geh­rens zum Ein­kaufs­schwer­punkt »Neue Mit­te« Schlag­zei­len ge­macht. Der Slo­gan »Wir sind Fürth« soll ein Weck­ruf an al­le sein, sich ge­mein­sam der Ge­gen­wart und Zu­kunft un­se­rer Stadt an­zu­neh­men, he­ben die Grün­dungs­mit­glie­der Sa­rah Stutz­mann ... [wei­ter]



»Das Ge­räusch der an­de­ren« – Ret­tet die Gu­stav­stra­ße

26. Juni 2012 | von
»Das Ge­räusch der an­de­ren« – Ret­tet die Gu­stav­stra­ße

Von ei­ner einst als Bun­des­stra­ße ge­plag­ten Durch­fahrts­schnei­se hat sich die Gu­stav­stra­ße längst zu ei­nem wer­be­wirk­sa­men Aus­hän­ge­schild der Stadt und at­trak­ti­ven Wohn­vier­tel ent­wickelt. Doch un­ser Le­bens­raum ist in Ge­fahr. Ein Kom­men­tar von Sa­rah Stutz­mann, Fe­lix Geismann – und Kurt Tu­chol­sky. Wäh­rend die zu­frie­de­ne Mehr­heit schweigt, spitzt sich der Streit ein­zel­ner An­woh­ner mit ein­zel­nen Gast­wir­ten zu. An­woh­ner ... [wei­ter]



»Stil­le! Sie schlum­mern nur.« – 130 Jah­re Für­ther Fried­hof an der Er­lan­ger Stra­ße

30. Mai 2012 | von
»Stil­le! Sie schlum­mern nur.« – 130 Jah­re Für­ther Fried­hof an der Er­lan­ger Stra­ße

Vor 130 Jah­ren fand die er­ste Be­stat­tung auf dem Städ­ti­schen Fried­hof an der Er­lan­ger Stra­ße statt. Heu­te ist der größ­te Fried­hof der Stadt nicht nur ein 25 Hekt­ar gro­ßes Buch der Er­in­ne­rung, son­dern auch ein le­ben­di­ger Gar­ten der bil­den­den Kunst. Doch die hi­sto­ri­sche Viel­falt ist in Ge­fahr... Ein Streif­zug durch das Blü­ten­meer vor den Tü­ren zur Ewig­keit und ein Plä­doy­er für den Er­halt die­ses Zeug­nis­ses hi­sto­ri­scher Er­in­ne­rungs­kul­tur. ... [wei­ter]



Fran­ken, schnell weg!

15. Oktober 2010 | von
Fran­ken, schnell weg!

Der Für­ther Bau­aus­schuss hat sei­ne Zu­stim­mung zum an­geb­lich kreu­zungs­frei­en Aus­bau des Fran­ken­schnell­wegs auf dem Ge­biet der Nach­bar­stadt Nürn­berg be­schlos­sen. Nicht nur weil mit die­ser Mil­lio­nen­in­ve­sti­ti­on in ei­ne Stadt­au­to­bahn in Zei­ten lee­rer Kas­sen ei­ne Lücke in der A 73 ge­schlos­sen wird, die auch mehr Ver­kehr durch Fürth hin­durch pum­pen wird, ein gu­ter An­lass ei­nen Blick über ... [wei­ter]



»Sol­che Kunst ehrt ih­ren Mei­ster...«

14. Juli 2010 | von
»Sol­che Kunst ehrt ih­ren Mei­ster...«

Jo­hann Ge­org Geismann wird in From­berg bei Sulz­bach-Ro­sen­berg als Sohn des Edel­hof-Be­sit­zers Ge­org Geismann und des­sen Frau Mar­ga­re­te ge­bo­ren. Der Va­ter ist seit den 1860er Jah­ren an der Für­ther Braue­rei in der Bäu­men­stra­ße be­tei­ligt, die er dann am 29. Ju­ni 1967 von den Ge­brü­dern Ott­mann über­nimmt. Schon zu Jo­hann Geismanns Schul­zeit kommt die Fa­mi­lie so nach Fürth ... [wei­ter]



Den Knick knicken?

8. Juli 2010 | von

Ein Denk­an­stoß zum S-Bahn-Streit Wie wö­chent­lich der Lo­kal­pres­se zu ent­neh­men ist, hat sich die po­li­ti­sche Land­schaft in der Stadt Fürth dem Ziel ver­schrie­ben den Ver­schwenk der S-Bahn ins Knob­lauchs­land zu ver­hin­dern und ver­folgt die­ses mit viel Ei­fer. Möch­te man dem kom­ple­xen The­ma ge­recht wer­den, so soll­te man zu­nächst ein­mal nicht ver­ges­sen, dass es für tau­sen­de ... [wei­ter]