Wi­ki loves Fürth

25. August 2011 | von | Kategorie: Wissen

Ich den­ke, ich kann da­von aus­ge­hen, dass dem ge­neig­ten Le­ser die­ses Ar­ti­kels die freie On­line-En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia ein Be­griff ist, kommt man doch als neu­gie­ri­ger In­ter­net­be­nut­zer kaum an de­ren Ar­ti­keln zu al­len mög­li­chen und un­mög­li­chen The­men vor­bei. Und so ist es auch kaum ver­wun­der­lich, dass es auch di­ver­se Ar­ti­kel zur blo­gna­mens­ge­ben­den Stadt gibt.

Blick auf Fürther Wahrzeichen (Foto: Ralph Stenzel)

Blick auf Für­ther Wahr­zei­chen (Fo­to: Ralph Sten­zel)

Dass Fürth et­was Be­son­de­res ist, muss wohl nicht ex­tra er­wähnt wer­den. Die Be­son­der­heit schlägt sich auch in der Wi­ki­pe­dia nie­der. Und nicht nur die Be­son­der­heit, son­dern so­gar die Ex­zel­lenz: Fürth war die er­ste Groß­stadt Deutsch­lands (und nach Shang­hai die zwei­te welt­weit), de­ren Ar­ti­kel in der deutsch­spra­chi­gen Wi­ki­pe­dia in den Sta­tus ei­nes »Ex­zel­len­ten Ar­ti­kels« er­ho­ben wur­de. Lei­der ging die­se Aus­zeich­nung nach 3 Jah­ren wie­der ver­lo­ren – nicht weil der Ar­ti­kel schlech­ter wur­de, son­dern weil die An­sprü­che stie­gen. Der ge­las­se­ne Für­ther wird sich da­durch trö­sten, dass ei­ner ge­wis­sen öst­li­chen Nach­bar­stadt die­se Eh­re nie zu­teil wur­de.

»3 Jah­re« ist auch die ma­gi­sche Zeit­span­ne beim näch­sten Su­per­la­tiv, dies­mal im Be­reich Sport. Je­der gut in­for­mier­te Für­ther kennt den Roll­hockey­club »RHC Mon­teith Fürth«, wur­de die­ser doch in den 1980er Jah­ren un­ter sei­nem Star­spie­ler Oli­ver Däum­ler drei­mal deut­scher Vi­ze­mei­ster und blieb 1987 in 27 Li­ga­spie­len un­ge­schla­gen. Oder et­wa nicht? Die Zwei­fel sind be­grün­det, denn die Ar­ti­kel über den Ver­ein und Top-Spie­ler wur­den als Fäl­schun­gen ent­larvt. Pein­lich ge­nug, je­doch hal­ten die­se doch nach wie vor den Ti­tel der am läng­sten un­ent­deck­ten Fäl­schun­gen: Im­mer­hin hat es auch hier 3 Jah­re ge­dau­ert, bis dies je­man­dem auf­fiel. Im sport­li­chen Kon­text geht es auch gleich wei­ter, wenn auch in ei­nem recht un­ver­däch­ti­gen Ar­ti­kel über das gu­te al­te Frei­bad an sich die be­son­de­re Be­deu­tung die­ses Be­grif­fes in Fürth her­vor­ge­ho­ben wird.

Aber auch ganz oh­ne mehr oder we­ni­ger be­müh­te Su­per­la­tiv-Jagd gibt es ei­ni­ge wirk­li­che Per­len in der Für­ther Wi­ki­pe­dia­welt. Be­son­ders zur Lek­tü­re emp­feh­len möch­te ich den Ar­ti­kel über die De­por­ta­ti­on und Flucht von Ju­den aus Fürth. Auch die gro­ße An­zahl an Bau­denk­mä­lern wird ge­wür­digt, näm­lich in der Li­ste der Bau­denk­mä­ler in Fürth. Die Men­ge der dar­in be­schrie­be­nen und ge­nann­ten Denk­mä­ler spie­gelt sich auch in der Tat­sa­che wie­der, dass die­ser Ar­ti­kel zu den 15 läng­sten Ar­ti­keln in der Wi­ki­pe­dia über­haupt ge­hört, in dem The­men­be­reich nur über­trof­fen von der Stadt Bre­men.

Fürth hat al­so in der Wi­ki­pe­dia sei­ne Spu­ren hin­ter­las­sen. Nun wird Wi­ki­pe­dia in Fürth auf Spu­ren­su­che ge­hen: Zwar fin­det die in die­sem Jahr größ­te Com­mu­ni­ty-Ver­an­stal­tung der deutsch­spra­chi­gen Wiki­me­dia-Pro­jek­te, die Wi­ki­Con­ven­ti­on, vom 9. bis 11.9. im Nürn­ber­ger Ge­wer­be­mu­se­um in Ko­ope­ra­ti­on mit dem dor­ti­gen Bil­dungs­zen­trum, der Nürn­ber­ger Me­di­en­aka­de­mie und dem deut­schen, dem öster­rei­chi­schen und dem schwei­zer Wiki­me­dia-Ver­ein statt, al­ler­dings wer­den ei­ni­ge der Gä­ste am 10.9. die Für­ther In­nen- und Alt­stadt be­su­chen. Dort wer­den sie von Alex­an­der May­er, sei­nes Zei­chens Stadt­hei­mat­pfle­ger und selbst flei­ßi­ger Wi­ki­pe­dia­ner, emp­fan­gen und ent­lang ei­ner von ihm aus­ge­ar­bei­te­ten Rou­te ent­lang et­li­cher der be­deu­tend­sten Bau­denk­mä­ler un­se­rer Stadt ge­führt.

Ne­ben rei­ner Neu­gier ist der An­lass der am 11.9. statt­fin­den­de Tag des of­fe­nen Denk­mals und der von der in­ter­na­tio­na­len Wiki­me­dia-Foun­da­ti­on, der Be­trei­be­rin der Wi­ki-Pro­jek­te, aus­ge­ru­fe­ne Wett­be­werb »Wi­ki loves Mo­nu­ments«. Ziel des Wett­be­wer­bes ist es, mög­lichst vie­le Bil­der von Bau­denk­mä­lern in ganz Eu­ro­pa für die Wi­ki-Pro­jek­te und da­mit für die freie Be­nut­zung von je­der­mann zu ge­win­nen. Und wie es sich für die of­fe­ne Struk­tur der Wi­ki­pe­dia ge­hört, kann dar­an je­der teil­neh­men, ob Wi­ki­pe­de oder nur Le­ser. Wenn auch Sie In­ter­es­se ha­ben sind Sie herz­lich ein­ge­la­den. Sie be­kom­men ei­ne Füh­rung durch die Stadt un­ter fach­kun­di­ger Füh­rung und ler­nen vie­le Wi­ki­pe­dia-Au­toren und ‑Fo­to­gra­fen ken­nen. Los geht es am 10.9. um 10:00 Uhr am Platz der Op­fer des Fa­schis­mus. Zie­hen Sie gu­te Schu­he an, die Dau­er ist auf ca. 4 Stun­den ver­an­schlagt.

Viel­leicht wer­den Sie durch »Wi­ki loves Mo­nu­ments Fürth« ja an­ge­steckt und ma­chen selbst ein­mal bei der Wi­ki­pe­dia oder ei­nem ih­rer Schwe­ster­pro­jek­te mit. Wir, die lo­ka­len Or­ga­ni­sa­to­ren der Wi­ki­Con­ven­ti­on (und ne­ben­bei in der Mehr­zahl über­zeug­te Für­ther), wür­den uns freu­en.

Falls noch Fra­gen of­fen sind, so schicken Sie mir ein­fach ei­ne e‑Mail an ma­gnus-wi­ki­con at arcor.de.

Stichworte: , , , ,

3 Kommentare zu »Wi­ki loves Fürth«:

  1. Doc Bendit sagt:

    Ist ja al­les schön und gut, aber ich ga­ran­tie­re, dass weit über 90% der­je­ni­gen die sich in Fürth mit Ge­schich­te be­fas­sen, von die­sen Vor­gän­gen ab­so­lut kei­ne Ah­nung ha­ben.

  2. Magnus Gertkemper sagt:

    Das ist der Grund war­um ich es hier vor­stel­le.

  3. Lei­der ist es wohl tat­säch­lich so, daß vie­le von den or­ga­ni­sier­ten Hob­by-Hi­sto­ri­kern nicht nur we­nig in­ter­net-af­fin sind, son­dern ih­re dies­be­züg­li­che Igno­ranz auch noch stolz vor sich her­tra­gen. Das ist sehr scha­de, weil es er­stens dem Er­kennt­nis­ge­winn und der Wis­sens­ver­brei­tung ab­träg­lich ist und zwei­tens den po­ten­ti­el­len Nach­wuchs ver­prellt...

Kommentar-Feed RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: