Ein Herz für die Kunst – Die edi­ti­on pro­me­na­de und ihr Pro­gramm

11. Juli 2016 | von | Kategorie: Kultur

Bil­den­de Kunst – zei­ge­nös­si­sche zu­mal – gilt oft als schwer ver­ständ­lich und nur Ein­ge­weih­ten aus ge­bil­de­ten Krei­sen zu­gäng­lich. Erst recht wird das avant­gar­di­sti­schen Kunst­bü­chern und Aus­stel­lungs-Be­gleit­pu­bli­ka­tio­nen nach­ge­sagt. Der Für­ther Ga­le­rist und Ver­le­ger Chri­sti­an Frit­sche ist die le­ben­de Wi­der­le­gung al­ler Vor­ur­tei­le: Als Ga­le­rist und en­ga­gier­ter Kunst­ver­mitt­ler ver­mag er die Be­su­cher sei­ner Aus­stel­lun­gen im­mer wie­der für Neu­es und An­de­res zu be­gei­stern, als rüh­ri­ger Ver­le­ger kann er in Fürth als Re­prä­sen­tant ei­ner Sze­ne be­trach­tet wer­den, die nicht um Di­stink­ti­on, son­dern im Ge­gen­teil um das Sen­ken von Be­rüh­rungs­äng­sten und um die Her­stel­lung gei­sti­ger »Bar­rie­re­frei­heit« be­müht ist.

Buchcover aus der »edition promenade«

Grün­dung

Mit der er­sten Ver­öf­fent­li­chung des Ban­des eins der Tri­lo­gie von Wern­fried Hüb­sch­mann im No­vem­ber 2013 ent­stand aus der Pas­si­on für (im Wort­sin­ne) schö­ne Bü­cher und in Er­gän­zung zur Ga­le­rie in der Pro­me­na­de der Ver­lag edi­ti­on pro­me­na­de in der Für­ther Horn­schuch­pro­me­na­de. Mitt­ler­wei­le sind be­reits ein Dut­zend Pu­bli­ka­tio­nen er­schie­nen, die dem en­ga­gier­ten Un­ter­neh­men Ge­sicht und Pro­fil ver­lei­hen.

Mo­ti­va­ti­on und Ziel­set­zung

Die edi­ti­on pro­me­na­de ist ein sehr per­sön­lich ge­führ­ter Ver­lag mit li­te­ra­ri­scher und künst­le­ri­scher Aus­rich­tung, der ger­ne Gen­re- und Län­der­gren­zen über­schrei­tet. Die bis­he­ri­ge deutsch-fran­zö­si­sche Aus­rich­tung ist auf­grund der en­gen Be­zie­hun­gen des In­ha­bers und Be­trei­bers nach Frank­reich zwar deut­lich zu spü­ren, aber kei­nes­wegs als aus­schließ­lich oder ab­schlie­ßend zu be­trach­ten. Ei­ne Vor­lie­be gibt es für die Ver­bin­dung von Text und Bild so­wie für das au­ßer­ge­wöhn­li­che Pro­jekt: Main­stream-Li­te­ra­tur ist er­klär­ter­ma­ßen nicht Sa­che des Ver­la­ges.

Pro­gramm

So ist ne­ben zum Teil deut­schen, fran­zö­si­schen oder auch zwei­spra­chi­gen, il­lu­strier­ten Ly­rik­bän­den und ei­nem Künst­ler­buch zu Nietz­sches Za­ra­thu­stra so­eben mit »Die Kraft der heil(g)en Fa­mi­lie von Christl« – Bild und Text: Son­ja Chri­sti­ne Schlap­pin­ger – die er­ste Gra­phic No­vel in hochwertig–biblischer (und bi­blio­phi­ler) Buch­aus­stat­tung er­schie­nen. Dar­in be­leuch­tet die Prot­ago­ni­stin Christl in schwar­zer Tu­sche (und mit teils ra­ben­schwar­zem Hu­mor) die Sehn­süch­te und dun­kel­sten Ab­grün­de ih­rer streng ka­tho­lisch ge­präg­ten Fa­mi­lie in Bay­ern...

Da­ne­ben wächst das Re­per­toire durch die Schaf­fung von Kunst­ka­ta­lo­gen zu den je­wei­li­gen Aus­stel­lun­gen der Ga­le­rie in der Pro­me­na­de und durch die Rea­li­sa­ti­on von Ka­ta­lo­gen für an­der­wei­tig ku­ra­tier­ten Aus­stel­lun­gen als Auf­trags­ar­beit. Mul­ti­me­dia­le Ex­pe­ri­men­te be­rei­chern ge­le­gent­lich das Ge­druck­te: Hüb­sch­manns ge­üb­te Re­zi­ta­to­ren­stim­me bei­spiels­wei­se fin­det sich in ei­nem Hör­buch, wel­ches den Ge­dicht­band »Nach­rich­ten aus dem In­ne­ren der Stim­me« be­glei­tet.

Aus­blick

Die ak­tu­el­len Pro­jek­te be­tref­fen wei­ter­hin den Grenz­be­reich zwi­schen bil­den­der Kunst und Li­te­ra­tur: Nach Ab­schluß der Sub­skrip­ti­ons­pha­se des Künst­ler­bu­ches »Al­so sprach Za­ra­thu­stra – Frie­de­rich Nietz­sche« mit 150 Zeich­nun­gen aus der Hand des fran­zö­si­chen Künst­lers Chri­sti­an Bi­zeul geht die­ses Werk nun in Druck. In Rea­li­sa­ti­on be­fin­den sich fer­ner Künst­ler­ka­ta­lo­ge zu Aus­stel­lun­gen in Deutsch­land (z. B. von Jür­gen Dur­ner, im Sep­tem­ber in Fürth zu se­hen) und Frank­reich so­wie der bio­gra­fi­sche Ro­man des 1904 ge­bo­re­nen ex­pres­sio­ni­sti­schen Künst­lers Bern­hard No­wak-Ca­von.

Der­zeit lohnt der Weg zur Buch­hand­lung Edel­mann an der rea­len Für­ther Frei­heit, die im gro­ßen Schau­fen­ster ei­nen Über­blick über das Ver­lags­pro­gramm der edi­ti­on pro­me­na­de bie­tet. Ein Min­der­hei­ten­pro­gramm, ge­wiß, aber ei­nes, wel­ches sich wohl­tu­end ab­hebt von der Flut des Seich­ten und Ba­na­len, das heut­zu­ta­ge zwi­schen zwei Buch­deckeln mas­sen­haft un­ter das Volk ge­bracht wird.

Kon­takt

edi­ti­on pro­me­na­de
Chri­sti­an Frit­sche
Horn­schuch­pro­me­na­de 17
90762 Fürth
0911–706660
info@edition-promenade.com

 
Ak­tu­el­ler Hin­weis

Zum Schluß sei auf die näch­ste Ge­le­gen­heit zu ei­ner an­re­gen­den Be­geg­nung hin­ge­wie­sen:

Wern­fried Hüb­sch­mann, Ge­or­ges Oua­noun­ou, Bap­ti­ste Ver­d­oli­va, Cle­mens Lang:
Tri­lo­gie – Poe­sie, Zeich­nung, Gra­fik

Ver­nis­sa­ge mit Au­toren­le­sung von Wern­fried Hüb­sch­mann
am Mitt­woch, 20. Ju­li 2016, 19 Uhr
Es be­glei­tet: Chri­sto­pher Scholz, Brat­sche

Auch die bil­den­den Künst­ler sind an­we­send

Dau­er der Aus­stel­lung: 20.7. bis 11. Sep­tem­ber 2016

Ga­le­rie in der Pro­me­na­de
Horn­schuch­pro­me­na­de 17
90762 Fürth
0911–706660
info@galerie-in-der-promenade.de
Öff­nungs­zei­ten je­der­zeit, nach Ver­ein­ba­rung

Stichworte: , , , ,

Ein Kommentar zu »Ein Herz für die Kunst – Die edi­ti­on pro­me­na­de und ihr Pro­gramm«:

Kommentar-Feed RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: