Das Mikwen-Pro­jekt

7. November 2010 | von | Kategorie: Kultur

Ei­ne Aus­stel­lung im Jü­di­schen Mu­se­um Fran­ken

Die Fo­to­gra­fin Ja­ni­ce Ru­bin und die Schrift­stel­le­rin Leah Lax aus Houston, Te­xas, be­leuch­ten in Fo­to­gra­fi­en und In­ter­views wie jü­di­sche Frau­en das Ge­bot der ri­tu­el­len Rei­ni­gung in ei­ner Mikwe (Ri­tu­al­bad) für sich wie­der­be­le­ben.

Ausstellungsplakat zu »Das Mikwen-Projekt« (Grafik: Armin Stingl)

Aus­stel­lungs­pla­kat zu
»Das Mikwen-Pro­jekt«
(Gra­fik: Ar­min Stingl)

Die Aus­stel­lung er­öff­net da­bei fas­zi­nie­ren­de Ein­blicke in die mo­der­ne weib­li­che Wahr­neh­mung von Kör­per, Ge­schlech­ter­rol­len und se­xu­el­ler Iden­ti­tät. Poe­ti­sche Un­ter­was­ser­bil­der fan­gen die in­ti­me, sinn­li­che und hin­ter­grün­di­ge Na­tur die­ses ar­chai­schen Ri­tu­als ein, das lan­ge von der fe­mi­ni­stisch-jü­di­schen Theo­lo­gie kri­ti­siert wur­de.

Er­öff­nung: Diens­tag, 16. Nov. 2010, 19.30 Uhr
Aus­stel­lungs­dau­er: 17. Nov. 2010 bis 13. März 2011

 
Text: Jü­di­sches Mu­se­um Fran­ken

Stichworte: , , , , ,

2 Kommentare zu »Das Mikwen-Pro­jekt«:

Kommentar-Feed RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: