hy­bris und va­ni­tas

20. März 2011 | von | Kategorie: Spielplatz

Vanitas (Zeichnung: Hucky Schermann)

 
hy­bris und va­ni­tas

kurz
stockt der atem
an­ge­sichts
der bil­der

kurz nur
möcht man la­chen
an­ge­sichts
des welt­wei­ten
irr­sinns

kurz
möcht man wei­nen
an­ge­sichts
der ver­zwei­fel­ten
hoff­nun­gen

lang
hat es ge­dau­ert
bis die ge­walt
der na­tur
sich wie­der zeig­te

lang
ist es ge­schehn
dass des­po­ten
kor­rup­te sy­ste­me
und mit­läu­fer
das sa­gen hat­ten

lang
wird es sein
bis sich
viel­leicht
neu­es ent­wickelt

ewig
wird es ge­schehn
dass man
ver­sucht
uns zu be­trü­gen

ewig
wird es sein
dass es
ge­lingt
uns zu be­lü­gen

ewig
wird es dau­ern
bis auf­ge­bläh­te
all­machts­phan­ta­si­en
und bla­sen­haf­te
wachs­tums­eu­pho­ri­en
der ver­gan­gen­heit
an­ge­hö­ren
-
end­lich

Stichworte:

3 Kommentare zu »hy­bris und va­ni­tas«:

  1. Auch wenn das zu­grun­de­lie­gen­de The­ma un­er­freu­lich und der An­laß be­klem­mend ak­tu­ell sind: Herz­li­chen Glück­wunsch zum 100. Bei­trag in die­sem un­se­ren Ge­mein­schafts­blog!

  2. Philipp Steffen sagt:

    Tol­les Ge­dicht!

  3. Sandra Spranger sagt:

    Ei­ne in ein wun­der­ba­res Ge­dicht ge­fass­te Wahr­heit. Al­les mit we­ni­gen, aber ab­so­lut zu­tref­fen­den Wor­ten aus­drucks­voll zu Pa­pier – oder bes­ser in die ‘Für­ther Frei­heit’ – ge­bracht. Vie­len Dank da­für.

Kommentar-Feed RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: