Beiträge zum Stichwort »Mu­se­en«

Kriegs­split­ter

9. Februar 2015 | von
Kriegs­split­ter

Paul Ge­org Rieß (1864–1945), über­nahm nach dem Tod von Paul Käpp­ner am 27. Ja­nu­ar 1911 die Stadt­chro­nik und führ­te sie bis 1945 fort. Der Be­griff »Welt­krieg« taucht erst­ma­lig am 30. Sep­tem­ber 1911 auf, Ein­trag von Chro­nist Rieß: »Die Kriegs­er­klä­rung Ita­li­ens an die Tür­kei wur­de in hie­si­ger Stadt heu­te früh be­kannt und rief un­ter der Be­völ­ke­rung gro­ße Auf­re­gung her­vor. Da vie­le hier­in den An­fang zum Be­ginn ei­nes Welt­krie­ges ... [wei­ter]



Dü­rers Tri­umph­zug – Ein neu­er al­ter Kunst­kon­ser­va­ti­vis­mus in Nürn­berg?

7. August 2012 | von
Dü­rers Tri­umph­zug – Ein neu­er al­ter Kunst­kon­ser­va­ti­vis­mus in Nürn­berg?

Sich neu­ester Tech­nik zu be­die­nen um et­was zu zei­gen, was man nicht sieht oder nicht mehr hat, ist ei­ne gän­gi­ge Pra­xis. Ein gu­ter An­satz ist fer­ner, das Rat­haus als ei­nen Ort bür­ger­li­cher Kul­tur wie­der mehr ins Blick­feld der Öf­fent­lich­keit zu rücken. Und wes­halb nicht auch noch der Kunst­sze­ne in der Re­gi­on ei­ne Platt­form bie­ten, um ak­tu­el­len Po­si­tio­nen mehr Auf­merk­sam­keit zu ver­schaf­fen? – Al­les ei­ne pri­ma Idee! ... [wei­ter]



30 Jah­re Kul­tur­ring C – Auf­takt

9. Juni 2011 | von
30 Jah­re Kul­tur­ring C – Auf­takt

Der Kul­tur­ring C ist ein of­fe­ner Ver­bund orts­an­säs­si­ger bil­den­der Künst­ler in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Kul­tur­amt der Stadt Fürth und fei­ert 2011 sein 30-jäh­­ri­­ges Ju­bi­lä­um. Der Kul­tur­ring C ist her­vor­ge­gan­gen aus dem »Ring Für­ther Künst­ler«, der von Ge­org Wei­den­ba­cher, Gud­run Kunst­mann, Hans Lang­ho­jer, Karl Dörr­fuß und wei­te­ren Für­ther Künst­lern in den 1950er Jah­ren ge­grün­det wur­de. Als ... [wei­ter]



Streit und Zwie­tracht im Jü­di­schen Mu­se­um

8. Dezember 2010 | von

Der nach­fol­gend wie­der­ge­ge­be­ne of­fe­ne Brief wur­de die­ser Ta­ge so­wohl an die Pres­se als auch an das Jü­di­sche Mu­se­um Fran­ken selbst so­wie des­sen Trä­ger­ver­ein und den För­der­ver­ein ge­schickt. Er ent­hält ei­ne Stel­lung­nah­me von Ge­schich­te Für Al­le e.V. zu den Be­ge­ben­hei­ten im Mu­se­um. Am 18. No­vem­ber 2010 teil­te die Lei­te­rin des Jü­di­schen Mu­se­ums Fran­ken, Da­nie­la Ei­sen­stein, in ... [wei­ter]



Das Mikwen-Pro­jekt

7. November 2010 | von
Das Mikwen-Pro­jekt

Ei­ne Aus­stel­lung im Jü­di­schen Mu­se­um Fran­ken Die Fo­to­gra­fin Ja­ni­ce Ru­bin und die Schrift­stel­le­rin Leah Lax aus Houston, Te­xas, be­leuch­ten in Fo­to­gra­fi­en und In­ter­views wie jü­di­sche Frau­en das Ge­bot der ri­tu­el­len Rei­ni­gung in ei­ner Mikwe (Ri­tu­al­bad) für sich wie­der­be­le­ben. Die Aus­stel­lung er­öff­net da­bei fas­zi­nie­ren­de Ein­blicke in die mo­der­ne weib­li­che Wahr­neh­mung von Kör­per, Ge­schlech­ter­rol­len und se­xu­el­ler Iden­ti­tät. ... [wei­ter]



kunst ga­le­rie fürth: Dro­hen­de Schlie­ßung?

1. November 2010 | von
kunst ga­le­rie fürth: Dro­hen­de Schlie­ßung?

Ein of­fe­ner Brief an den Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Tho­mas Jung, die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den des Für­ther Stadt­rats so­wie die Stadt­käm­me­rin Dr. Ste­fa­nie Am­mon. Viel­leicht hat ja der Ti­tel der ge­ra­de zu En­de ge­hen­den Aus­stel­lung der kunst ga­le­rie fürth die Stadt­ob­rig­keit da­zu in­spi­riert ih­re Schlie­ßung ins Au­ge zu fas­sen: »Cut.X«. Mit ei­nem schnel­len Ko­sten­schnitt will man ei­nen nach­hal­ti­gen Bei­trag ... [wei­ter]



Feu­er un­term Dach der kunst ga­le­rie fürth

25. Oktober 2010 | von
Feu­er un­term Dach der kunst ga­le­rie fürth

Die Stadt Fürth will die kunst ga­le­rie fürth zum An­fang des Jah­res 2011 schlie­ßen, um ih­ren Haus­halt zu sa­nie­ren. Da­zu ver­sucht sie, mit ei­ner Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung aus der Mit­tel­bin­dung (Ziel 2 – So­zia­le Stadt) her­aus­zu­kom­men, mit­tels de­rer 2002 der Um­bau des ehe­ma­li­gen Spar­­kas­­sen-Ge­bäu­­des zur Ga­le­rie be­werk­stel­ligt wur­de. Die Mit­tel­bin­dung ist nor­ma­ler­wei­se auf 20 Jah­re an­ge­legt; wird ... [wei­ter]



Ei­sen­bahn­ge­schich­ten

13. Oktober 2010 | von
Ei­sen­bahn­ge­schich­ten

Un­ter dem Leit­the­ma In­du­stria­li­sie­rung, Fort­schritt und die Fol­gen prä­sen­tiert das Jü­di­sche Mu­se­um Fran­ken zum 175-jäh­ri­gen Ei­sen­bahn­ju­bi­lä­um in ei­ner An­dockung zur Dau­er­aus­stel­lung viel­fäl­ti­ge »Ei­sen­bahn­ge­schich­ten«, die die un­ter­schied­li­chen As­pek­te von Bahn und jü­di­scher Ge­schich­te im 19. und 20. Jahr­hun­dert be­leuch­ten. An­hand von Ob­jek­ten, Do­ku­men­ten, Fo­to­gra­fi­en so­wie Film- und Hör­bei­spie­len ... [wei­ter]



Ka­ba­le und Kul­tur­kür­zun­gen

10. September 2010 | von
Ka­ba­le und Kul­tur­kür­zun­gen

Noch be­vor sich der Re­no­vie­rungs­ge­ruch ver­flüch­tigt hat, wird beim neu­en Stadt­mu­se­um be­reits der Rot­stift an­ge­setzt. Die Öff­nungs­zei­ten, die bis­her le­dig­lich äu­ßerst un­über­sicht­lich wa­ren, wer­den nun zwar flur­be­rei­nigt, aber ge­kürzt. Mon­tag und Frei­tag bleibt das Mu­se­um jetzt ge­schlos­sen. Die Für­ther Nach­rich­ten ha­ben ei­ne nicht ganz un­wich­ti­ge Mei­nungs­trä­ge­rin, näm­lich die frü­he­re Stadt­hei­mat­pfle­ge­rin ... [wei­ter]



Was tun mit der Cen­tral-Ga­ra­ge?

27. Juli 2010 | von
Was tun mit der Cen­tral-Ga­ra­ge?

Mit Sa­nie­rung des al­ten Ot­to­schul­hau­ses und An­sie­de­lung des Stadt­mu­se­ums in der In­nen­stadt wur­de das Vier­tel um Ot­to- und Mat­hil­den­stra­ße wei­ter auf­ge­wer­tet. Noch im­mer wird flei­ßig sa­niert und re­no­viert, ak­tu­ell wird das Ge­bäu­de Ot­to­stra­ße 1 er­tüch­tigt. Le­dig­lich die al­te Cen­tral-Ga­ra­­ge aus den 1920er Jah­ren liegt wei­ter­hin im Dorn­rös­chen­schlaf. Seit En­de des Park­be­triebs und dem Aus­zug von ... [wei­ter]