Beiträge zum Stichwort »Le­bens­läu­fe«

In Krieg und Frie­den – Ei­ne Zeit­zeu­gin be­rich­tet

25. März 2018 | von
In Krieg und Frie­den – Ei­ne Zeit­zeu­gin be­rich­tet

In sei­ner ver­dienst­vol­len Rei­he von Er­in­ne­rungs­bän­den ver­öf­fent­licht der Zeit­gut Ver­lag seit nun­mehr 20 Jah­ren Be­rich­te aus der Fe­der von Zeit­zeu­gen, die nicht den An­spruch be­son­de­rer Pro­mi­nenz er­he­ben. Aus dem ei­ge­nen Er­le­ben ent­ste­hen so le­ben­di­ge und in­di­vi­du­el­le Bei­trä­ge zur All­tags­ge­schich­te, die sich in ih­rem er­zäh­len­den Stil an ein brei­te­res Pu­bli­kum wen­den. Ihr Vor­teil ist der un­mit­tel­ba­re ... [wei­ter]



Söll­ners Sich­ten

2. Juni 2017 | von
Söll­ners Sich­ten

Auch wenn der Für­ther Fo­to­graf Ro­bert Söll­ner erst in den 1980er Jah­ren zu fo­to­gra­fie­ren be­gann, fühlt er sich haupt­säch­lich Fo­to­gra­fen des frü­hen und mitt­le­ren 20. Jahr­hun­derts ver­bun­den – an­ge­fan­gen von Wal­ker Evans über Ir­vin Penn, Jo­sef Kou­del­ka und Char­ges­hei­mer bis hin zu Ro­bert Frank. Nicht zu­letzt we­gen die­ser fo­to­gra­fi­schen So­zia­li­sa­ti­on bleibt für Söll­ner die Re­duk­ti­on ... [wei­ter]



Ge­ni­tal­ver­stüm­me­lung: Grau­sa­me Ge­gen­wart

11. Februar 2017 | von
Ge­ni­tal­ver­stüm­me­lung: Grau­sa­me Ge­gen­wart

In Deutsch­land le­ben rund 48.000 Mäd­chen und Frau­en, die von weib­li­cher Ge­ni­tal­ver­stüm­me­lung (Fe­ma­le Ge­ni­tal Mu­ti­la­ti­on, FGM) be­trof­fen sind. Zwi­schen 1500 und 5700 Mäd­chen, die in Deutsch­land le­ben, sind da­von be­droht. Dies geht aus der neu­esten »Em­pi­ri­schen Stu­die zu weib­li­cher Ge­ni­tal­ver­stüm­me­lung« her­vor, die an­läss­lich des »Null-To­­le­ranz-Ta­­ges« ge­gen weib­li­che Ge­ni­tal­ver­stüm­me­lung am Mon­tag, dem 6. Fe­bru­ar 2017 im ... [wei­ter]



»Fürth ist mir ziem­lich egal«

5. Juli 2016 | von
»Fürth ist mir ziem­lich egal«

Kürz­lich er­reich­te Hen­ry Kis­sin­ger das 93. Le­bens­jahr, brav gra­tu­lier­ten Für­ther Nach­rich­ten und die Stadt­zei­tung. In die­sem Jahr sind auch zwei Ver­öf­fent­li­chun­gen zu Kis­sin­ger er­schie­nen, die un­ter­schied­li­cher nicht sein könn­ten; im Fol­gen­den ei­ni­ge Schlag­lich­ter auf un­se­ren Eh­ren­bür­ger und die bei­den Bü­cher. Ni­all Fer­gu­son gilt als »der viel­leicht ein­fluss­reich­ste und ge­wiss wort­ge­wal­tig­ste Hi­sto­ri­ker un­se­rer Ta­ge« (DIE ZEIT). ... [wei­ter]



Lud­wig Er­hard und Fürths Vä­ter des Wirt­schafts­wun­ders in der NS-Zeit

8. März 2016 | von
Lud­wig Er­hard und Fürths Vä­ter des Wirt­schafts­wun­ders in der NS-Zeit

Lud­wig Er­hard, dem zu Leb­zei­ten die Eh­ren­bür­ger­wür­de in Fürth ver­wehrt wur­de, wird der­zeit ein nach ihm be­nann­tes Zen­trum er­rich­tet. Nach­dem ich im Jah­re 2013 mein Ent­set­zen über die Er­geb­nis­se des Ar­chi­tek­ten­wett­be­wer­bes für das Lu­d­wig-Er­hard-Zen­trum ar­ti­ku­liert hat­te, wur­de ich von ver­schie­de­nen Sei­ten auf Ar­chiv­fund­stücke zu Er­hards Rol­le in der Zeit des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus auf­merk­sam ge­macht. Drei Vä­ter ... [wei­ter]



The Stro­ke – Er­leb­nis­se mit dem Schlag­an­fall

24. Oktober 2014 | von
The Stro­ke – Er­leb­nis­se mit dem Schlag­an­fall

Was hat Fürth mit Syd­ney in Au­stra­li­en ge­mein­sam? We­nig, aus be­stimm­ter Per­spek­ti­ve aber auch wie­der ei­ni­ges. Vie­le As­pek­te hat Fürth in der glo­ba­li­sier­ten Welt nicht nur mit Syd­ney, son­dern mit vie­len an­de­ren Städ­ten der in­du­stria­li­sier­ten Welt ge­mein­sam. Un­ter an­de­rem zwei­er­lei. Er­stens: Es gibt da wie dort zahl­rei­che Fans der Band AC/DC. Zwei­tens: »The Stro­ke«, der ... [wei­ter]



Fried­rich Ul­rich – Ein (Lebens)Künstler aus Fürth

15. Oktober 2014 | von
Fried­rich Ul­rich – Ein (Lebens)Künstler aus Fürth

Fritz Ul­rich wur­de am 17. Ju­li 1901 in Fürth ge­bo­ren. Sei­ne Schul­lauf­bahn und sein Stu­di­um an der Kunst­aka­de­mie ab­sol­vier­te er in Nürn­berg. Wäh­rend des zwei­ten Welt­krie­ges war er in Frank­reich sta­tio­niert, wo er sich viel mit Ma­le­rei be­schäf­tig­te und fran­zö­si­sche Künst­ler ken­nen­lern­te. Sei­ne spä­te­re Ar­beit wur­de von die­ser Zeit stark ge­prägt. In ei­ner Aus­stel­lung in der Nürn­ber­ger Ga­le­rie At­zen­ho­fer ... [wei­ter]



Un­ter schat­ti­gen Bäu­men – Ein Plä­doy­er für das »Milch­häus­la«

22. September 2014 | von
Un­ter schat­ti­gen Bäu­men – Ein Plä­doy­er für das »Milch­häus­la«

War­um war ich nicht schon viel frü­her mal hier zu ei­nem Fei­er­abend­bier?! Die gro­ßen al­ten Bäu­me der Kon­­rad-Ade­­n­au­er-An­la­­ge spen­den Schat­ten. Gnä­dig ver­ber­gen Stäm­me und Blät­ter das Elend am an­de­ren En­de des Parks, wo Bau­con­tai­ner für die so­ge­nann­te Neue Mit­te die Brun­nen­an­la­ge zum Schwei­gen ge­bracht ha­ben. Es ist viel­leicht ei­ner der letz­ten schö­nen Aben­de die­ses son­nen­ar­men ... [wei­ter]



Quo va­dis, Rund­funk­mu­se­um ?

10. März 2014 | von
Quo va­dis, Rund­funk­mu­se­um ?

Es ist schon län­ger her, dass der Lei­ter des Rund­funk­mu­se­ums Gerd Walt­her »Knall auf Fall« sei­ner Funk­ti­on ent­bun­den wur­de und Be­tre­tungs­ver­bot an der Ein­rich­tung er­hielt. Ter­mi­niert auf spä­te­stens 12 Uhr am 21.6.2013 (mit Schrei­ben vom 20.6.2013 der Per­so­­nal- und Fi­nanz­re­fe­ren­tin Frau Am­mon). Es gab ei­nen Zei­tungs­ar­ti­kel und ein paar kri­ti­sche Le­ser­brie­fe. Das war es dann ... [wei­ter]



Der Fest­saal fällt – Fürth gibt auch jü­di­sches Er­be preis

7. Juli 2013 | von
Der Fest­saal fällt – Fürth gibt auch jü­di­sches Er­be preis

Fürth gibt ein Ka­pi­tel jü­di­scher Wir­t­­schafts- und Ge­sell­schafts­ge­schich­te dem Ver­ges­sen an­heim. Was Für­ther Ju­den mit dem Park-Ho­tel ver­bin­det: Ein hi­sto­ri­scher Ab­riss (in des Wor­tes dop­pel­ter Be­deu­tung). Mit zu­neh­men­der Stär­ke wird seit vie­len Wo­chen die Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen ei­ner Grup­pe en­ga­gier­ter Für­ther Bür­ger und ei­nem Bünd­nis von Stadt­ver­wal­tung und Bau­trä­ger (MIB) um Er­halt oder Ab­riss des Fest­saals ... [wei­ter]



Be­kennt­nis­se zur SpVgg

11. November 2012 | von
Be­kennt­nis­se zur SpVgg

Ich könn­te es kurz ma­chen: Fuß­ball in­ter­es­siert mich nicht die Boh­ne. Punkt. Und das En­de? Ver­mut­lich wür­den die Schlag­zei­len in et­wa so lau­ten: Nach sei­nem skan­da­lö­sen Ou­ting wur­de Fürths Stadt­hei­mat­pfle­ger noch vor ei­nem ge­wis­sen Be­woh­ner der Gu­stav­stra­ße ge­teert und ge­fe­dert, da­nach auf ei­ner U-Bahn Schie­ne über die Stadt­gren­ze in die öst­li­che Nach­bar­ge­mein­de ge­tra­gen, der Rei­se­pass ... [wei­ter]



Ein Fla­neur

6. Juli 2012 | von

Ei­ge­ne Wer­ke hat er nicht hin­ter­las­sen, aber an Plä­nen und Ide­en fehl­te es dem ehe­ma­li­gen Stu­den­ten der Thea­ter­wis­sen­schaft nicht. Li­te­ra­risch un­ge­mein in­ter­es­siert, hat sich der Für­ther an man­chem ver­sucht: hier ei­ne Le­sung in klei­nem Kreis, Ge­dich­te, ei­ni­ge Film­kri­ti­ken, dort Ka­me­ra­di­en­ste bei Auf­trit­ten be­freun­de­ter Mu­si­ker, auch Thea­ter­ar­beit bei Mar­kus Non­dorf, der ihm die Rol­le des Cle­men­ti ... [wei­ter]