Beiträge zum Stichwort »Fir­men«

»Denk­mal­stadt Fürth« – Geht der kom­mer­zi­ell ge­trie­be­ne Kahl­schlag wei­ter?

16. Januar 2018 | von
»Denk­mal­stadt Fürth« – Geht der kom­mer­zi­ell ge­trie­be­ne Kahl­schlag wei­ter?

Nun lie­gen die Plä­ne von P&P für die Re­vi­ta­li­sie­rung des Ci­ty-Cen­ters auf dem Tisch. Am 17. Ja­nu­ar wer­den sie den Stadt­rä­ten im Bau- und Werk­aus­schuss vor­ge­stellt. Nach den Er­fah­run­gen mit der Neu­en Mit­te wä­re ein ent­wickel­tes Pro­blem­be­wusst­sein bei den Ver­ant­wort­li­chen auf Sei­ten der Stadt zu er­war­ten ge­we­sen. Die Freu­de, dass sich P&P des Pro­blem­kin­des an­nimmt, scheint je­doch ganz of­fen­sicht­lich al­le Vor­sicht ... [wei­ter]



Ein Lob für den so­zia­len Woh­nungs­bau in Fürth – oder lie­ber nicht?

14. Januar 2018 | von
Ein Lob für den so­zia­len Woh­nungs­bau in Fürth – oder lie­ber nicht?

Lob oder Ta­del, dar­um ging es un­ter an­de­rem in der letz­ten Sit­zung des Stadt­ra­tes im ab­ge­lau­fe­nen Jahr am 20. De­zem­ber 2017. Das Für­ther So­zi­al­fo­rum hat­te zu die­sem The­ma ei­nen of­fe­nen Brief an den Ober­bür­ger­mei­ster, den Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­den der WBG und die Frak­tio­nen im Stadt­rat so­wie die Für­ther Nach­rich­ten ge­rich­tet. Dar­in wur­de auch um Hil­fe für ei­ne ... [wei­ter]



So­zia­ler Woh­nungs­bau oder Schön­fär­be­rei?

1. November 2017 | von
So­zia­ler Woh­nungs­bau oder Schön­fär­be­rei?

Die Schönt­hal­ter­ras­sen an der Ecke Jahnstraße–Austraße sind ein Bau­pro­jekt der Wohn­fürth, ei­ner WBG-To­ch­ter, mit de­ren Hil­fe die WBG Ei­gen­tums­woh­nun­gen baut. Am 28. Ok­to­ber 2017 zo­gen Mit­glie­der des Für­ther So­zi­al­fo­rums vom Äm­ter­ge­bäu­de Süd in der Schwa­ba­cher Stra­ße zu den Schönt­hal­ter­ras­sen. Mit ei­nem Bau­schild mit der Auf­schrift »Hier baut die WBG Fürth 31 So­zi­al­woh­nun­gen«. Das freu­di­ge Er­eig­nis ... [wei­ter]



Aus­trei­bung der bö­sen Gei­ster der Ge­schäf­te­ma­che­rei und Pri­va­ti­sie­rung

27. Februar 2017 | von
Aus­trei­bung der bö­sen Gei­ster der Ge­schäf­te­ma­che­rei und Pri­va­ti­sie­rung

Am 23. Fe­bru­ar 2017, dem dies­jäh­ri­gen Wei­ber­fa­sching, hat das Für­ther So­zi­al­fo­rum die Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft der Stadt Fürth, die WBG, heim­ge­sucht. Et­li­che He­xen dran­gen dort ein, um mit ih­ren Be­sen die bö­sen Gei­ster der Pri­va­ti­sie­rung und Ge­schäf­te­ma­che­rei aus den Räu­men und aus den Hir­nen der Ge­schäfts­füh­rung zu ver­trei­ben. Die WBG ist als städ­ti­sche Ge­sell­schaft ein­mal da­für an­ge­tre­ten, ... [wei­ter]



Kurz­fri­sti­ge Maß­nah­men bis zur grund­le­gen­den Sa­nie­rung der Wil­ly-Brandt-An­la­ge

28. Juli 2016 | von
Kurz­fri­sti­ge Maß­nah­men bis zur grund­le­gen­den Sa­nie­rung der Wil­ly-Brandt-An­la­ge

Das Sor­gen­kind im Für­ther Stadt­bild, die Wil­­ly-Brandt-An­la­­ge, muss um­ge­stal­tet wer­den, um den al­ten Baum­be­stand und die Grün­an­la­ge zu ret­ten. Dar­über herrscht brei­ter Kon­sens. Die ehe­ma­li­ge Ei­sen­bahn­tras­se könn­te mit den pracht­vol­len Sand­stein­fas­sa­den auf bei­den Sei­ten der Grün­an­la­ge ein ech­tes Schmuck­stück sein. Dass sie es wie­der wer­den soll, dar­über sind sich eben­falls al­le ei­nig – aber auch ... [wei­ter]



Die Nach­gie­big­keit ge­gen­über Groß­in­ve­sto­ren ko­stet die Stadt Fürth Mil­lio­nen

30. Mai 2016 | von
Die Nach­gie­big­keit ge­gen­über Groß­in­ve­sto­ren ko­stet die Stadt Fürth Mil­lio­nen

Als GRÜ­NEN-Stadt­rats­frak­ti­on stel­len wir fest: Das kon­se­quen­te nach­träg­li­che Auf­wei­chen von Bau­auf­la­gen ge­gen­über »Groß­in­ve­sto­ren« (P&P, MIB, Mö­bel Höff­ner u.a.) hat die Stadt Fürth in­zwi­schen ei­ni­ge Mil­lio­nen ge­ko­stet. Viel­leicht soll­te man da­mit ein­fach auf­hö­ren und künf­tig bei Nach­for­de­run­gen sei­nen Ver­trags­part­nern ge­gen­über stand­haft blei­ben – ge­mäß dem Grund­satz »Glei­ches Recht für al­le«. ... [wei­ter]



P&P darf sich wie­der ein­mal aus Ver­pflich­tun­gen her­aus­mo­geln

23. Mai 2016 | von
P&P darf sich wie­der ein­mal aus Ver­pflich­tun­gen her­aus­mo­geln

»Steht die Stadt Fürth zu ih­ren Auf­la­gen oder lässt man sich ein wei­te­res Mal vom Bau­trä­ger P&P an der Na­se her­um­füh­ren?«, so frag­ten wir als GRÜ­­NEN-Stadt­­­rats­frak­ti­on an­läss­lich der Sit­zung des Bau- und Werk­aus­schus­ses am 6. April 2016. Auf der Ta­ges­ord­nung stand un­ter TOP 10.1. ei­ne Be­schluss­fas­sung zur »Stell­platz­ab­lö­sung für 22 Kraft­fahr­zeu­ge in der Ka­ro­li­nen­stra­ße 86« ... [wei­ter]



Plä­doy­er für die Bei­be­hal­tung des Ver­kaufs­stopps ge­gen­über P&P

17. Mai 2016 | von
Plä­doy­er für die Bei­be­hal­tung des Ver­kaufs­stopps ge­gen­über P&P

Als Stadt­rats­frak­ti­on von Bünd­nis 90/Die GRÜNEN ha­ben wir am 16.04.2016 in der Stadt­rats­sit­zung ver­geb­lich für ei­ne Bei­be­hal­tung des Ver­kaufs­stopps ge­gen­über der Fir­ma P&P plä­diert. P&P hat­te im Grun­­­dig-Park mit Ket­ten­sä­gen Fak­ten ge­schaf­fen, statt wäh­rend der jah­re­lan­gen Be­bau­ungs­pla­nung mit der Stadt Fürth über die Auf­la­gen und Fest­set­zun­gen zu ver­han­deln. Das war un­se­rer Ein­schät­zung nach zu die­sem ... [wei­ter]



Lud­wig Er­hard und Fürths Vä­ter des Wirt­schafts­wun­ders in der NS-Zeit

8. März 2016 | von
Lud­wig Er­hard und Fürths Vä­ter des Wirt­schafts­wun­ders in der NS-Zeit

Lud­wig Er­hard, dem zu Leb­zei­ten die Eh­ren­bür­ger­wür­de in Fürth ver­wehrt wur­de, wird der­zeit ein nach ihm be­nann­tes Zen­trum er­rich­tet. Nach­dem ich im Jah­re 2013 mein Ent­set­zen über die Er­geb­nis­se des Ar­chi­tek­ten­wett­be­wer­bes für das Lu­d­wig-Er­hard-Zen­trum ar­ti­ku­liert hat­te, wur­de ich von ver­schie­de­nen Sei­ten auf Ar­chiv­fund­stücke zu Er­hards Rol­le in der Zeit des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus auf­merk­sam ge­macht. Drei Vä­ter ... [wei­ter]



Wie die Ret­tung des Lok­schup­pens ver­sem­melt wur­de. Ein Er­leb­nis­be­richt.

6. November 2015 | von
Wie die Ret­tung des Lok­schup­pens ver­sem­melt wur­de. Ein Er­leb­nis­be­richt.

Soll­te es je­mand nicht wis­sen oder in­zwi­schen ver­ges­sen ha­ben: Na­he der Stadt­gren­ze zu Nürn­berg an der gleich­na­mi­gen U-Bahn­­­sta­ti­on steht der ver­mut­lich äl­te­ste er­hal­te­ne Lok­schup­pen Deutsch­lands, der in un­se­rer aufs Eng­ste mit der Ei­sen­bahn­ge­schich­te ver­knüpf­ten Stadt ver­rot­tet. Durch den kürz­li­chen Ver­kauf des Grund­stückes an ei­nen be­kann­ten Für­ther In­ve­stor stellt sich die Fra­ge, ob nicht doch noch ... [wei­ter]



Krum­me Bal­ken in der Neu­en Mit­te

22. November 2014 | von
Krum­me Bal­ken in der Neu­en Mit­te

Ei­tel Son­nen­schein zum Richt­fest der Neu­en Mit­te II. So mein­te OB Jung in sei­ner Stadt­­Zei­tungs-Ko­lum­­ne: »Dank gilt dem In­ve­stor MIB, der mit viel Ein­füh­lungs­ver­mö­gen die Neue Mit­te Fürth mit dem Ge­schäfts­haus­kon­zept ent­wickelt und rea­li­siert« hat. Die Fir­ma MIB ha­be »har­te Dis­kus­sio­nen und ei­ni­ge un­ge­recht­fer­tig­te An­fein­dun­gen« er­tra­gen müs­sen. An­spruch und Wirk­lich­keit Mit­te Ju­li wies der Au­tor ... [wei­ter]



»Die Mie­ten müs­sen wei­ter stei­gen!«

9. April 2014 | von
»Die Mie­ten müs­sen wei­ter stei­gen!«

Knapp drei­ßig Men­schen lie­fen bei be­stem Wet­ter von der be­leb­ten In­nen­stadt in die Für­ther Süd­stadt. Im Ge­päck hat­ten sie Trans­pa­ren­te, Schil­der, Mas­ken, Sekt und Mu­sik. Ihr Ziel: Ei­ne Mu­ster­woh­nung mit 66,00 m² Wohn­raum, die für knapp 200.000 € ver­kauft wer­den soll. Al­ler­dings han­del­te es sich bei den Be­su­che­rIn­nen nicht um sol­che, die sich tat­säch­lich für die Im­mo­bi­lie in­ter­es­sier­ten. ... [wei­ter]