Die klei­ne Ge­schich­te von der Au­gen­du­sche

15. März 2012 | von | Kategorie: Vermischtes

Es be­gab sich vor über 15 Jah­ren, dass ei­ne Haupt­schu­le ei­nen mo­der­nen Er­wei­te­rungs­bau be­kam mit ei­ni­gen Fach­räu­men und Klas­sen­zim­mern – aber oh­ne Schü­ler­toi­let­ten. Un­ter an­de­rem wur­de ein Un­ter­richts­raum und zwei Vor­be­rei­tungs­räu­me für das Fach Physik/Chemie ge­baut.

Augendusche (Foto: Alfred Schermann)

Der da­ma­li­ge von der Schul­lei­tung be­auf­trag­te Zu­stän­di­ge für den Fach­be­reich hat es ge­schafft, dass der Ar­chi­tekt von über­zo­ge­nen Ein­rich­tun­gen nach Uni­stan­dard ab­sah. Trotz­dem wur­den dann noch -zig­tau­send DM in Elek­tro- und Gas­in­stal­la­tio­nen ver­but­tert. Da dann zu we­nig Geld üb­rig war, um ei­ne grund­le­gen­de Neu­an­schaf­fung von Un­ter­richts­mit­teln zu or­ga­ni­sie­ren, wur­de in mü­he­vol­ler Klein­ar­beit al­tes Ma­te­ri­al mit ei­ni­gen Neu­an­schaf­fun­gen kom­bi­niert. Das wur­de ei­nem so­gar ge­dankt!

Am Leh­rer­tisch mit zen­tra­lem Schalt­pult wur­de auch ei­ne Au­gen­du­sche in­stal­liert (sie­he Bild). Die­se sinn­vol­le Si­cher­heits­ein­rich­tung ent­pupp­te sich ziem­lich schnell als will­kom­me­nes Spiel­zeug für un­ru­hi­ge und neu­gie­ri­ge Schü­ler­hän­de. Nach ei­ni­gen un­will­kom­me­nen Über­schwem­mun­gen wur­de der ver­steck­te Ab­sperr­hahn ge­schlos­sen und nur ge­öff­net, wenn z.B. Ex­pe­ri­men­te mit Säu­ren und Lau­gen statt­fan­den. Da­bei ist aber zu be­mer­ken, dass das in der Haupt­schu­le nur in ei­ner Klas­sen­stu­fe vor­ge­se­hen ist und der Zeit­raum sich viel­leicht über 3 Wo­chen er­streckt.

Wei­ter­hin ist fest­zu­stel­len, dass auf Schü­ler­ver­su­che mit sol­chen Ma­te­ria­li­en schon ziem­lich bald ver­zich­tet wur­de, da es ein­fach zu ge­fähr­lich war. Die Be­ob­ach­tung im Kol­le­gi­um er­gab auch, dass die mei­sten Lehr­kräf­te auf sol­cher­lei Ver­su­che kei­nen Wert leg­ten – ob aus man­geln­der Kennt­nis oder schlicht­weg we­gen Faul­heit sei da­hin­ge­stellt.

Auch die vor­han­de­ne Gas­an­la­ge wur­de bei der Haupt­zu­fuhr still­ge­legt. Es hat sich näm­lich her­aus­ge­stellt, dass ei­ni­ge Kin­der sehr ger­ne in die Gas­zu­fuh­ren an den Schü­ler­ti­schen Pa­pier hin­ein­stopf­ten – und das hat ziem­lich schnell zu Funk­ti­ons­stö­run­gen ge­führt, die müh­se­lig und zeit­fres­send be­sei­tigt wer­den muss­ten. Die Still­legung der Gas­an­la­ge war aber nicht wei­ter schlimm, da es ja so­wie­so we­sent­lich ein­fa­cher und hand­hab­ba­rer ist, wenn man mit Kar­tu­schen­bren­nern ar­bei­tet. Schon in der 5.Klassenstufe wer­den die Kin­der in die Funk­ti­on ein­ge­schult und sie be­kom­men bei Er­folg ei­nen Brenn­erfüh­rer­schein. Au­ßer­dem ist so das Gan­ze we­sent­lich bil­li­ger und konn­te des­halb ganz leicht als Stan­dard bei uns ein­ge­führt werden.Zwar hat sich ir­gend­wann ein­mal die in­fra ge­rührt, da der Zäh­ler im Kel­ler kaum mehr Ver­brauch an­zeig­te, aber sonst er­gab sich nichts mehr. (Der ge­rin­ge Ver­brauch wur­de üb­ri­gens durch ei­ni­ge Gas­koch­stel­len in der Kü­che ver­ur­sacht, die aber auch nur sel­ten be­nutzt wur­den. Seit ei­ni­ger Zeit sind die­se Her­de aus­ge­baut und so ist auch von die­ser Sei­te kein Be­darf mehr vor­han­den!)

Jah­re­lang ging das gut! Plötz­lich stand aber ei­ne Fir­ma da, die vom Amt für Ge­bäu­de­wirt­schaft be­auf­tragt war, ei­ne Si­cher­heits­über­prü­fung durch­zu­füh­ren. Da­ge­gen ist über­haupt nichts zu sa­gen, denn durch tech­ni­sche Män­gel sind schon man­che Un­fäl­le pas­siert.

Was aber sehr selt­sam ist: Die gan­ze Gas­an­la­ge wur­de wie­der in Be­trieb ge­nom­men. Gas­ven­ti­le wur­den er­neu­ert, Ma­gnet­ven­ti­le neu ein­ge­baut, Schal­tun­gen neu kon­stru­iert. Und die gan­ze Ak­ti­on fand oh­ne Rück­spra­che und Ein­sicht­nah­me in die Ver­hält­nis­se statt. Und nie­mand braucht in näch­ster Zu­kunft die­se An­la­ge!

Die Fir­ma selbst be­schaff­te sich da­bei gleich neue Ar­beit: Ob­wohl die Bau­maß­nah­me jetzt im März statt­fand, hat man als näch­sten Über­prü­fungs­ter­min gleich den No­vem­ber 2012 per Pla­ket­te be­stimmt. Das Non-Plus-Ul­tra aber war dann noch, dass wei­te­re Au­gen­du­schen in al­len Räu­men in­stal­liert wur­den.

Mein Vor­schlag zur Gü­te: Au­gen­du­schen in sämt­li­che Räu­me des Am­tes für Ge­bäu­de­wirt­schaft!

Stichworte: , , , ,

9 Kommentare zu »Die klei­ne Ge­schich­te von der Au­gen­du­sche«:

  1. Manu sagt:

    Kön­nen wir nicht ein­fach (stadt­grenz­über­schrei­tend) tau­schen? :-)

    Ich war­te schon ein paar Jah­re auf neue, nicht­trop­fen­de Au­gen­du­schen und bräuch­te sie wirk­lich, weil bei uns in et­li­chen Jahr­gangs­stu­fen tat­säch­lich dau­ernd Schü­ler­ver­su­che durch­ge­führt wer­den...

  2. @Manu: Müs­sen der­lei Schü­ler­ver­su­che von ei­ner Ethik-Kom­mis­si­on ge­neh­migt wer­den oder sind die eher un­kri­ti­scher zu be­ur­tei­len als Tier­ver­su­che? ;-)

  3. Es scheint über­haupt so zu sein, dass im Schul­be­reich stän­dig Men­schen­ver­su­che ver­an­stal­tet wer­den. Und nicht nur im Schul­be­reich.

  4. Petra Riazanova sagt:

    Die­ses Geld wä­re bes­ser an­ge­legt ge­we­sen für die Wie­der­in­stand­set­zung des PCB-Saa­les an un­se­rer Schu­le. Wir ha­ben näm­lich we­der Saal, noch ir­gend­ei­ne Räum­lich­keit zur Vor­be­rei­tung aus Grün­den des Platz­man­gels. Wei­ter­hin möch­te ich an­mer­ken, dass Au­gen­du­schen so sel­ten be­nutzt wer­den, ob neu oder alt, dass sie den idea­len Nähr­bo­den für Bak­te­ri­en bie­ten, die sich kei­ner im Au­ge wünscht. Der meist vor­han­de­ne Was­ser­hahn tuts auch!

  5. Na, ich weiß ja nicht: In ei­nem PCB-Saal wä­ren Bak­te­ri­en für mich ein­deu­tig das klei­ne­re Übel...

  6. @Ralph Na,ja : Es gibt hier kei­ne Po­ly­clo­rier­ten – Bi­phe­nyl – Räu­me , son­dern Phy­sik / Che­mie / Bio­lo­gie Zim­mer. Bes­ser de­fi­niert als Na­tur­leh­re­räu­me. Aber DB kann ja auch hei­ßen Depp blö­der – oder so ähn­lich.

    Im Ernst: Das Pro­blem PCB als Che­mi­ka­lie und Werk­stoff ist ja schon län­ger be­kannt und wird auch ent­spre­chend be­han­delt. Das Pro­blem na­tur­wis­sen­schaft­li­cher Un­ter­richt für Dum­mies wird zwar er­kannt, aber nicht ent­spre­chend be­han­delt – be­son­ders in der Aus­bil­dung von All-Round-Lehr­kräf­ten wie wir es an der »Mit­tel­schu­le« sein müs­sen – und an an­de­ren Schu­len viel­leicht sein soll­ten.

  7. MIr war na­tür­lich von An­fang an klar, wo­für das »PCB« im vor­lie­gen­den Kon­text steht, aber ich kann mir sel­ten bis nie ver­knei­fen, ver­ba­le Steil­vor­la­gen in Ka­lau­er zu ver­wan­deln. In mei­nem Blog un­ter­hal­te ich da­für so­gar ei­ne ei­ge­ne Ru­brik. Ob ich mir da­mit den Eh­ren­ti­tel ei­nes dep­per­ten Blö­den ver­dient ha­be, mö­gen an­de­re be­ur­tei­len. Je­den­falls fah­re ich kei­nen Daim­ler Benz und ha­be auch kein Kon­to bei der Deut­schen Bank, falls Du dar­auf an­ge­spielt ha­ben soll­test...

  8. @Ralph Da bist Du bes­ser mit dem Ka­lau­ern als ich – da Du nicht die DB bist, kannst Du auch nicht mit Depp blö­der ge­meint sein...

    Im Ge­gen­teil: Dein lei­der ein­ge­stell­ter Blog ist ge­ni­al...

  9. Dan­ke für die Blu­men, aber ich fürch­te, Du bist nicht ganz auf dem ak­tu­el­len Stand! ;-)

Kommentar-Feed RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: