Beiträge zum Stichwort »Firmen«

Austreibung der bösen Gei­ster der Geschäftemacherei und Privatisierung

27. Februar 2017 | von
Austreibung der bösen Gei­ster der Geschäftemacherei und Privatisierung

Am 23. Februar 2017, dem dies­jäh­ri­gen Weiberfasching, hat das Fürther Sozialforum die Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft der Stadt Fürth, die WBG, heimgesucht. Etliche Hexen drangen dort ein, um mit ihren Besen die bösen Geister der Privatisierung und Ge­schäf­te­ma­che­rei aus den Räumen und aus den Hirnen der Ge­schäfts­führung zu vertreiben. Die WBG ist als städti­sche Gesellschaft einmal dafür angetreten, … [weiter]



Kurzfristige Maßnahmen bis zur grundlegenden Sanie­rung der Willy-Brandt-Anlage

28. Juli 2016 | von
Kurzfristige Maßnahmen bis zur grundlegenden Sanie­rung der Willy-Brandt-Anlage

Das Sorgenkind im Fürther Stadtbild, die Willy-Brandt-Anlage, muss um­ge­stal­tet werden, um den alten Baumbestand und die Grünanlage zu retten. Darüber herrscht breiter Kon­sens. Die ehemalige Ei­sen­bahn­trasse könnte mit den prachtvollen Sandsteinfassaden auf beiden Seiten der Grünanlage ein echtes Schmuck­stück sein. Dass sie es wieder werden soll, darüber sind sich ebenfalls alle einig – aber auch … [weiter]



Die Nachgiebigkeit gegen­über Großinvestoren kostet die Stadt Fürth Millionen

30. Mai 2016 | von
Die Nachgiebigkeit gegen­über Großinvestoren kostet die Stadt Fürth Millionen

Als GRÜNEN-Stadtratsfraktion stellen wir fest: Das konsequente nachträgliche Aufweichen von Bau­auf­lagen gegenüber »Großinvestoren« (P&P, MIB, Möbel Höffner u.a.) hat die Stadt Fürth inzwischen einige Millionen gekostet. Vielleicht sollte man damit einfach aufhören und künftig bei Nachforderungen seinen Ver­trags­part­nern gegenüber standhaft bleiben – gemäß dem Grundsatz »Gleiches Recht für alle«. … [weiter]



P&P darf sich wieder einmal aus Ver­pflichtungen herausmogeln

23. Mai 2016 | von
P&P darf sich wieder einmal aus Ver­pflichtungen herausmogeln

»Steht die Stadt Fürth zu ihren Auflagen oder lässt man sich ein weiteres Mal vom Bauträger P&P an der Nase herumführen?«, so fragten wir als GRÜNEN-Stadt­rats­frak­tion anlässlich der Sitzung des Bau- und Werk­aus­schus­ses am 6. April 2016. Auf der Tagesordnung stand unter TOP 10.1. eine Beschlussfassung zur »Stell­platz­ab­lö­sung für 22 Kraftfahrzeuge in der Karo­li­nen­straße 86« … [weiter]



Plädoyer für die Beibehaltung des Verkaufsstopps gegenüber P&P

17. Mai 2016 | von
Plädoyer für die Beibehaltung des Verkaufsstopps gegenüber P&P

Als Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die GRÜNEN haben wir am 16.04.2016 in der Stadtratssitzung ver­geb­lich für eine Beibehaltung des Verkaufsstopps gegenüber der Firma P&P plädiert. P&P hatte im Grundig-Park mit Kettensägen Fakten geschaffen, statt während der jahrelangen Bebauungsplanung mit der Stadt Fürth über die Auflagen und Fest­setz­un­gen zu verhandeln. Das war unserer Einschätzung nach zu diesem … [weiter]



Ludwig Erhard und Fürths Väter des Wirtschafts­wunders in der NS-Zeit

8. März 2016 | von
Ludwig Erhard und Fürths Väter des Wirtschafts­wunders in der NS-Zeit

Ludwig Erhard, dem zu Lebzeiten die Ehren­bür­ger­würde in Fürth verwehrt wurde, wird derzeit ein nach ihm benanntes Zentrum errichtet. Nach­dem ich im Jahre 2013 mein Entsetzen über die Ergebnisse des Archi­tek­ten­wett­bewerbes für das Ludwig-Erhard-Zentrum artikuliert hatte, wurde ich von verschiedenen Seiten auf Archiv­fund­stücke zu Erhards Rolle in der Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus aufmerksam gemacht. Drei Väter … [weiter]



Wie die Rettung des Lokschuppens versemmelt wurde. Ein Erlebnisbericht.

6. November 2015 | von
Wie die Rettung des Lokschuppens versemmelt wurde. Ein Erlebnisbericht.

Sollte es jemand nicht wissen oder inzwischen vergessen haben: Nahe der Stadtgrenze zu Nürnberg an der gleich­namigen U-Bahnstation steht der vermutlich älteste erhaltene Lok­schup­pen Deutschlands, der in un­se­rer aufs Engste mit der Eisenbahngeschichte ver­knüpf­ten Stadt verrottet. Durch den kürzlichen Verkauf des Grundstückes an einen bekannten Fürther Investor stellt sich die Frage, ob nicht doch noch … [weiter]



Krumme Balken in der Neuen Mitte

22. November 2014 | von
Krumme Balken in der Neuen Mitte

Eitel Sonnenschein zum Richtfest der Neuen Mitte II. So meinte OB Jung in seiner StadtZeitungs-Ko­lum­ne: »Dank gilt dem Investor MIB, der mit viel Einfühlungsvermögen die Neue Mitte Fürth mit dem Ge­schäfts­haus­kon­zept entwickelt und realisiert« hat. Die Firma MIB habe »harte Diskussionen und ei­ni­ge ungerechtfertigte Anfeindungen« ertragen müs­sen. Anspruch und Wirklichkeit Mitte Juli wies der Autor … [weiter]



»Die Mieten müssen weiter steigen!«

9. April 2014 | von
»Die Mieten müssen weiter steigen!«

Knapp dreißig Menschen liefen bei bestem Wetter von der belebten Innenstadt in die Fürther Südstadt. Im Gepäck hatten sie Transparente, Schilder, Masken, Sekt und Musik. Ihr Ziel: Eine Muster­wohnung mit 66,00 m² Wohnraum, die für knapp 200.000 € verkauft werden soll. Allerdings handelte es sich bei den BesucherInnen nicht um solche, die sich tatsächlich für die Immobilie interessierten. … [weiter]



»Neue Mitte« – Der Denk­mal-Frevel geht weiter!

17. Dezember 2013 | von
»Neue Mitte« – Der Denk­mal-Frevel geht weiter!

Und wieder wird die Geisteshaltung der Stadt­spitze offenbar: Während man privatfinanzierte, denkmal­schutz­gerechte Sanierungen in Fürth über den Klee lobt, scheint man im »eigenen Haus« eher genau das Gegenteil zu machen. In der letzten Bau-und Werksausschuss-Sitzung des Jahres wird unter dem Punkt »Mitteilungen« den anwesenden Stadträten mit­ge­teilt, dass das letzte noch verbliebene Einzeldenkmal … [weiter]



MIB verspielt in Fürth seinen guten Ruf

17. Juni 2013 | von
MIB verspielt in Fürth seinen guten Ruf

Offener Brief der Bürgerinitiative »Eine bessere Mitte für Fürth« und des Vereins »Wir sind Fürth«: Sehr geehrter Herr Hülsbeck, wir wenden uns in einem offenen Brief an Sie als Aufsichts­rats­mit­glied der MIB AG. Wie Sie wissen, entwickelt MIB in Fürth gerade einen neu­en Einkaufsschwerpunkt in der Rudolf-Breitscheid-Straße. Die Bürgerinitiative »Eine bessere Mitte für Fürth« und der Verein »Wir sind Fürth e. V.« begrüßen … [weiter]



Fürth am Scheideweg: Wider den amtlichen Vanda­lismus

27. Mai 2013 | von
Fürth am Scheideweg: Wider den amtlichen Vanda­lismus

Offener Brief der Bürgerinitiative »Eine bessere Mitte für Fürth« und des Vereins »Wir sind Fürth« an die Bezirksregierung Mittelfranken: Sehr geehrter Herr Regierungspräsident, die Stadt Fürth begehrt, für die Schaffung eines Einkaufszentrums den denkmal­geschützten Festsaal des Park-Hotels, Rudolf-Breitscheid-Straße 15, zu beseitigen. Aufgrund der heraus­ragenden Bedeutung des Baudenkmals und dessen Integrierbarkeit … [weiter]