Beiträge zum Stichwort »Denkmalschutz«

»Rauchzeichen eines Bau­denk­mals« – Der skandalöse Verfall des ältesten Hauses der Südstadt

13. Juli 2017 | von
»Rauchzeichen eines Bau­denk­mals« – Der skandalöse Verfall des ältesten Hauses der Südstadt

In prominentester Lage an der Schwabacher Straße verfällt ein malerisches Anwesen. Die Ausstattung des Bau­denkmals fällt dem Van­da­lis­mus zum Opfer, Schlagzeilen macht das Ge­mäuer als es zum Tatort eines Tötungsdelikts wird und ein Jahr später steht es in Flammen. Und die Stadt sieht weg.

Die im Volksmund so genannte »Pechhüttn« ist alles andere als eine Hütte. Vielmehr thront die ehemalige Aus­flugs­gast­stät­te in der Schwabacher Straße 53 weit erhöht wie eine verwunschene kleine Villa über dem Eingang zur Südstadt, spätestens seit Mitte der 1920er Jahre die Eisenbahn-Unterführung … [weiter]



Zeitsprünge

13. Mai 2017 | von
Zeitsprünge

Schon im Jahr 2008 hat der Fürther Fotograf Robert Söllner historische Ansichtskarten mit Fürther Motiven nachfotografiert, also die da­ma­li­ge Aufnahmesituation rekonstruiert und am glei­chen Ort aus gleicher Per­spek­ti­ve ein aktuelles Foto angefertigt. Beide Bilder hat er dann jeweils zu einem dritten übereinandergelegt und so gleichsam einen Zeitsprung über gut 100 Jahre konserviert. Die Ergebnisse sind … [weiter]



Beamtensiedlung wird zehntes Fürther Denkmal­ensemble

18. Dezember 2015 | von
Beamtensiedlung wird zehntes Fürther Denkmal­ensemble

Weihnachtsgeschenk für Fürth: Der Regio­nal­ausschuss des bayerischen Landes­denk­mal­ra­tes hat in seiner Sitzung vom 30. Oktober 2015 meinem Antrag vom 30. April 2014 statt­ge­ge­ben und die Aufnahme der sogenannten Beamten­sie­dlung als Denkmalensemble in die Denk­mal­liste beschlossen. Sobald noch einige Formalien abgearbeitet sind, erhält Fürth sein zehntes Denk­mal­en­semble. Die Hoffnung, dass die Eintragung … [weiter]



Wie die Rettung des Lokschuppens versemmelt wurde. Ein Erlebnisbericht.

6. November 2015 | von
Wie die Rettung des Lokschuppens versemmelt wurde. Ein Erlebnisbericht.

Sollte es jemand nicht wissen oder inzwischen vergessen haben: Nahe der Stadtgrenze zu Nürnberg an der gleich­namigen U-Bahnstation steht der vermutlich älteste erhaltene Lok­schup­pen Deutschlands, der in un­se­rer aufs Engste mit der Eisenbahngeschichte ver­knüpf­ten Stadt verrottet. Durch den kürzlichen Verkauf des Grundstückes an einen bekannten Fürther Investor stellt sich die Frage, ob nicht doch noch … [weiter]



Die »Neue Mitte« – Nachbe­trachtungen und Versuch einer Einordnung

18. September 2015 | von
Die »Neue Mitte«  –  Nachbe­trachtungen und Versuch einer Einordnung

Vor meiner Zeit als Sprecher der BI »Bessere Mitte Fürth« hätte ich, vielleicht weil ich Architekt bin, die Ver­ant­wort­lich­keit für Stadtentwicklung sicher im Stadt­pla­nungs­amt an­ge­sie­delt. Manche siedeln diese Ver­ant­wor­tung auch ganz oben beim Oberbürgermeister an. Nach intensiverem Eintauchen in die äußerst span­nen­den Prozesse der Stadtentwicklung sehe ich die Dinge mittlerweile wesentlich komplexer. Für mich zeigt … [weiter]



Schwein gehabt, MIB!

11. Juni 2015 | von
Schwein gehabt, MIB!

Schwein gehabt, MIB! Da hat Euch die Stadt ja noch einmal im letzten Moment aus der Patsche geholfen. Ein so schönes gläsernes Ober­ge­schoss habt Ihr auf Eure »Neue Mitte« gesetzt und dann werdet Ihr es nicht los. Zu­mindest nicht so, wie Ihr Euch das vorgestellt habt. Für irgendwelche Büros ist das Panoramageschoss echt zu schade. An den Ludwigs­bahn­hof sollte es mit seiner Stahl-Glas-Konstruktion erinnern. … [weiter]



Wie das Weltkulturerbe versemmelt wurde. Ein Erlebnisbericht.

9. Juni 2015 | von
Wie das Weltkulturerbe versemmelt wurde. Ein Erlebnisbericht.

Vor etwas mehr als einem Jahr lehnte der Fachbeirat der Kultus­mi­ni­ster­kon­fe­renz die Bewerbung Fürths zum Weltkulturerbe ab. Da die Öffentlichkeit nur sehr rudimentär über Gründe und Hintergründe informiert wurde, will ich in meiner Reihe an Aufarbeitungen (»10 Jahre Heimatpfleger in Fürth«) mit diesem Thema fort­fahren – ausführlich, aber ich wage zu versprechen: mit unterhaltsamen Lokalkolorit. … [weiter]



Der Altstadtverein nimmt Stellung zum geplanten Ho­telneubau auf dem Paisley­platz

9. Mai 2015 | von
Der Altstadtverein nimmt Stellung zum geplanten Ho­telneubau auf dem Paisley­platz

Der Altstadtverein Fürth hat über die Presse Kenntnis von der geplanten Überbauung des Paisleyplatzes mit einem lang­ge­streck­ten Hotelbau-Riegel mit Flachdach und zu­rück­ge­setz­tem Laternengeschoss erhalten und nimmt dazu wie folgt Stellung: Bedauerlich ist zunächst der Verlust des Paisley­platzes, der sich in Fürth als Freiluft-Ver­an­stal­tungs­ort durchaus eta­bliert hat und durch den die Stadthalle als Solitärbau einen städtebaulich … [weiter]



Krumme Balken in der Neuen Mitte

22. November 2014 | von
Krumme Balken in der Neuen Mitte

Eitel Sonnenschein zum Richtfest der Neuen Mitte II. So meinte OB Jung in seiner StadtZeitungs-Ko­lum­ne: »Dank gilt dem Investor MIB, der mit viel Einfühlungsvermögen die Neue Mitte Fürth mit dem Ge­schäfts­haus­kon­zept entwickelt und realisiert« hat. Die Firma MIB habe »harte Diskussionen und ei­ni­ge ungerechtfertigte Anfeindungen« ertragen müs­sen. Anspruch und Wirklichkeit Mitte Juli wies der Autor … [weiter]



Webauftritt der neuen Stadt­heimat­pflegerin

10. November 2014 | von

Stadtheimatpflegerin Karin Jungkunz und ihr Stell­vertreter Lothar Berthold sind jetzt auch online: Unter www.stadtheimatpflege-fuerth.de haben wir eine Seite eingerichtet, auf der man sich zu aktuellen Fragen und interessanten Themen rund um die Heimatpflege informieren kann. Ergänzt werden soll die Seite um ein Bildarchiv aus dem reichhaltigen Fundus von Lothar Bertholds Städtebilderverlag. Wir haben natürlich erst angefangen. Im Moment findet man unter der Kate­go­rie »Aktuelles« Informationen … [weiter]



Denkmalstadt mit Trauer­flor

9. Oktober 2014 | von
Denkmalstadt mit Trauer­flor

Ein Trauerflor ziert seit über einem Jahr das »Denkmalstadt Fürth«-Schild am Franken­schnellweg. Zehn­tau­sende von Autos und ent­spre­chend viele Auto- und Mitfahrer sehen täglich den Trauer­flor und niemand wundert sich, geschweige denn: nimmt Anstoß daran. Warum auch? Wer immer das Schild mit dem schwarzen Band versehen hatte oder bewusst gesehen hat, der wusste Bescheid über Fürth … [weiter]



»Neue Mitte« – Der Denk­mal-Frevel geht weiter!

17. Dezember 2013 | von
»Neue Mitte« – Der Denk­mal-Frevel geht weiter!

Und wieder wird die Geisteshaltung der Stadt­spitze offenbar: Während man privatfinanzierte, denkmal­schutz­gerechte Sanierungen in Fürth über den Klee lobt, scheint man im »eigenen Haus« eher genau das Gegenteil zu machen. In der letzten Bau-und Werksausschuss-Sitzung des Jahres wird unter dem Punkt »Mitteilungen« den anwesenden Stadträten mit­ge­teilt, dass das letzte noch verbliebene Einzeldenkmal … [weiter]