Beiträge zum Stichwort »Architektur«

»Rauchzeichen eines Bau­denk­mals« – Der skandalöse Verfall des ältesten Hauses der Südstadt

13. Juli 2017 | von
»Rauchzeichen eines Bau­denk­mals« – Der skandalöse Verfall des ältesten Hauses der Südstadt

In prominentester Lage an der Schwabacher Straße verfällt ein malerisches Anwesen. Die Ausstattung des Bau­denkmals fällt dem Van­da­lis­mus zum Opfer, Schlagzeilen macht das Ge­mäuer als es zum Tatort eines Tötungsdelikts wird und ein Jahr später steht es in Flammen. Und die Stadt sieht weg.

Die im Volksmund so genannte »Pechhüttn« ist alles andere als eine Hütte. Vielmehr thront die ehemalige Aus­flugs­gast­stät­te in der Schwabacher Straße 53 weit erhöht wie eine verwunschene kleine Villa über dem Eingang zur Südstadt, spätestens seit Mitte der 1920er Jahre die Eisenbahn-Unterführung … [weiter]



Zeitsprünge

13. Mai 2017 | von
Zeitsprünge

Schon im Jahr 2008 hat der Fürther Fotograf Robert Söllner historische Ansichtskarten mit Fürther Motiven nachfotografiert, also die da­ma­li­ge Aufnahmesituation rekonstruiert und am glei­chen Ort aus gleicher Per­spek­ti­ve ein aktuelles Foto angefertigt. Beide Bilder hat er dann jeweils zu einem dritten übereinandergelegt und so gleichsam einen Zeitsprung über gut 100 Jahre konserviert. Die Ergebnisse sind … [weiter]



Die Nachgiebigkeit gegen­über Großinvestoren kostet die Stadt Fürth Millionen

30. Mai 2016 | von
Die Nachgiebigkeit gegen­über Großinvestoren kostet die Stadt Fürth Millionen

Als GRÜNEN-Stadtratsfraktion stellen wir fest: Das konsequente nachträgliche Aufweichen von Bau­auf­lagen gegenüber »Großinvestoren« (P&P, MIB, Möbel Höffner u.a.) hat die Stadt Fürth inzwischen einige Millionen gekostet. Vielleicht sollte man damit einfach aufhören und künftig bei Nachforderungen seinen Ver­trags­part­nern gegenüber standhaft bleiben – gemäß dem Grundsatz »Gleiches Recht für alle«. … [weiter]



P&P darf sich wieder einmal aus Ver­pflichtungen herausmogeln

23. Mai 2016 | von
P&P darf sich wieder einmal aus Ver­pflichtungen herausmogeln

»Steht die Stadt Fürth zu ihren Auflagen oder lässt man sich ein weiteres Mal vom Bauträger P&P an der Nase herumführen?«, so fragten wir als GRÜNEN-Stadt­rats­frak­tion anlässlich der Sitzung des Bau- und Werk­aus­schus­ses am 6. April 2016. Auf der Tagesordnung stand unter TOP 10.1. eine Beschlussfassung zur »Stell­platz­ab­lö­sung für 22 Kraftfahrzeuge in der Karo­li­nen­straße 86« … [weiter]



Plädoyer für die Beibehaltung des Verkaufsstopps gegenüber P&P

17. Mai 2016 | von
Plädoyer für die Beibehaltung des Verkaufsstopps gegenüber P&P

Als Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die GRÜNEN haben wir am 16.04.2016 in der Stadtratssitzung ver­geb­lich für eine Beibehaltung des Verkaufsstopps gegenüber der Firma P&P plädiert. P&P hatte im Grundig-Park mit Kettensägen Fakten geschaffen, statt während der jahrelangen Bebauungsplanung mit der Stadt Fürth über die Auflagen und Fest­setz­un­gen zu verhandeln. Das war unserer Einschätzung nach zu diesem … [weiter]



Das wundertätige Heiligen­bild

1. Februar 2016 | von
Das wundertätige Heiligen­bild

Der strahlend weiße Turm der Heinrichskirche ist das kaum um­strit­te­ne Wahrzeichen der Süd­stadt. Der weiße Turm ist so auffällig, dass er im 2. Weltkrieg in Moosgrün umgestrichen wurde. Über viele Jahrzehnte war St. Heinrich die ein­zi­ge verputzte Kirche in Fürth, ihr ver­einfachter Barock wirkt zwar auf manchen trivial, aber es gibt auch andere Meinungen: »Das ganze Wesen der Kirche hat eine durch nichts unterbrochene Harmonie« … [weiter]



Beamtensiedlung wird zehntes Fürther Denkmal­ensemble

18. Dezember 2015 | von
Beamtensiedlung wird zehntes Fürther Denkmal­ensemble

Weihnachtsgeschenk für Fürth: Der Regio­nal­ausschuss des bayerischen Landes­denk­mal­ra­tes hat in seiner Sitzung vom 30. Oktober 2015 meinem Antrag vom 30. April 2014 statt­ge­ge­ben und die Aufnahme der sogenannten Beamten­sie­dlung als Denkmalensemble in die Denk­mal­liste beschlossen. Sobald noch einige Formalien abgearbeitet sind, erhält Fürth sein zehntes Denk­mal­en­semble. Die Hoffnung, dass die Eintragung … [weiter]



Wie die Rettung des Lokschuppens versemmelt wurde. Ein Erlebnisbericht.

6. November 2015 | von
Wie die Rettung des Lokschuppens versemmelt wurde. Ein Erlebnisbericht.

Sollte es jemand nicht wissen oder inzwischen vergessen haben: Nahe der Stadtgrenze zu Nürnberg an der gleich­namigen U-Bahnstation steht der vermutlich älteste erhaltene Lok­schup­pen Deutschlands, der in un­se­rer aufs Engste mit der Eisenbahngeschichte ver­knüpf­ten Stadt verrottet. Durch den kürzlichen Verkauf des Grundstückes an einen bekannten Fürther Investor stellt sich die Frage, ob nicht doch noch … [weiter]



Die »Neue Mitte« – Nachbe­trachtungen und Versuch einer Einordnung

18. September 2015 | von
Die »Neue Mitte«  –  Nachbe­trachtungen und Versuch einer Einordnung

Vor meiner Zeit als Sprecher der BI »Bessere Mitte Fürth« hätte ich, vielleicht weil ich Architekt bin, die Ver­ant­wort­lich­keit für Stadtentwicklung sicher im Stadt­pla­nungs­amt an­ge­sie­delt. Manche siedeln diese Ver­ant­wor­tung auch ganz oben beim Oberbürgermeister an. Nach intensiverem Eintauchen in die äußerst span­nen­den Prozesse der Stadtentwicklung sehe ich die Dinge mittlerweile wesentlich komplexer. Für mich zeigt … [weiter]



»Die Zeit ist kaputt«

14. Juni 2015 | von
»Die Zeit ist kaputt«

So sprach einst Hans Albers als Baron Münch­hausen im grandiosen UfA-Jubiläumsfilm von 1943, und es muß im Nachhinein Wunders ne­hmen, daß im späten Nazireich ein so an­spie­lungs­reicher Satz un­be­an­stan­det durch die Zensur kam. Seit ein paar Tagen ist auch in Fürth die Zeit ka­putt, je­den­falls für mich, der ich werktags außer Sa (nicht 24.12., 31.12.) des Morgens zum Haupt­bahn­hof haste und beizeiten nach der großen Uhr im … [weiter]



Schwein gehabt, MIB!

11. Juni 2015 | von
Schwein gehabt, MIB!

Schwein gehabt, MIB! Da hat Euch die Stadt ja noch einmal im letzten Moment aus der Patsche geholfen. Ein so schönes gläsernes Ober­ge­schoss habt Ihr auf Eure »Neue Mitte« gesetzt und dann werdet Ihr es nicht los. Zu­mindest nicht so, wie Ihr Euch das vorgestellt habt. Für irgendwelche Büros ist das Panoramageschoss echt zu schade. An den Ludwigs­bahn­hof sollte es mit seiner Stahl-Glas-Konstruktion erinnern. … [weiter]



Der Altstadtverein nimmt Stellung zum geplanten Ho­telneubau auf dem Paisley­platz

9. Mai 2015 | von
Der Altstadtverein nimmt Stellung zum geplanten Ho­telneubau auf dem Paisley­platz

Der Altstadtverein Fürth hat über die Presse Kenntnis von der geplanten Überbauung des Paisleyplatzes mit einem lang­ge­streck­ten Hotelbau-Riegel mit Flachdach und zu­rück­ge­setz­tem Laternengeschoss erhalten und nimmt dazu wie folgt Stellung: Bedauerlich ist zunächst der Verlust des Paisley­platzes, der sich in Fürth als Freiluft-Ver­an­stal­tungs­ort durchaus eta­bliert hat und durch den die Stadthalle als Solitärbau einen städtebaulich … [weiter]