Alle Beiträge dieses Autors / dieser Autorin

Fürther spricht bei Hooligan-Kundgebung in Hannover

16. November 2014 | von
Fürther spricht bei Hooligan-Kundgebung in Hannover

Rund 3000 Teilnehmer reisten am Samstag zur Kundgebung der selbsternannten »Hooligans gegen Sala­fisten« (HoGeSA) nach Hannover. Unter ihnen befanden sich etliche Neonazis und Rechtspopulisten. Als Redner trat auch ein Aktivist aus Fürth auf. »Ich grüße euch alle, Grüß Gott Freiheitskämpfer«, begann Gernot Tegetmeyer seine Rede auf dem ehe­ma­li­gen zentralen Busbahnhof in Hannover. Gekleidet mit einer … [weiter]



Fürther feiern Solidaritäts­fest mit Flüchtlingen

27. September 2014 | von
Fürther feiern Solidaritäts­fest mit Flüchtlingen

Rund 700 Menschen kamen am Samstag zum Solidaritätsfest für Flüchtlinge, welches vom »Koordi­nie­rungs­kreis Solidarität Fürth« or­ga­ni­siert worden war. Im ehemaligen »Höffner«-Areal in der See­acker­straße befindet sich seit rund zwei Wochen eine Not­fall­unter­kunft für Geflüchtete, die derzeit von dreihundert Personen bewohnt wird. Ziel der Fest-Organisatoren war es, den Geflüchteten und der Öffentlichkeit zu zeigen, dass eine … [weiter]



Fürther wollen Flücht­lin­gen helfen

25. September 2014 | von
Fürther wollen Flücht­lin­gen helfen

Wie das Uno-Flücht­lings­kom­mis­sa­riat UNHCR mitteilt, sind weltweit gerade über 50 Millionen Menschen auf der Flucht. Demnach hat die Zahl der Flüchtlinge den höchsten Stand seit dem Zweiten Weltkrieg erreicht. Die ersten Geflüch­teten kommen nun auch in Fürth an: Im ehe­ma­li­gen »Höffner«-Areal sind derzeit rund drei­hun­dert Menschen unter­ge­bracht. Die desaströse Informationspolitik der bayerischen Regierung … [weiter]



»Jede Waffe findet ihren Krieg!«

21. April 2014 | von
»Jede Waffe findet ihren Krieg!«

Anlässlich der jährlich statt­fin­den­den Osterkundgebung trafen sich rund achtzig Menschen an der Fürther Auferstehungskirche, um ein Zeichen gegen Krieg und Militarismus zu setzen. Die Kundgebungsredner waren sich einig: Es darf keinen weiteren Krieg geben, deutsche Waffen sollen nicht in Kriegsgebiete geliefert werden. Auch zu aktuellen Themen wie der Krim-Krise wurde Stellung bezogen. Rüstungsindustrie und anonymes … [weiter]



»Die Mieten müssen weiter steigen!«

9. April 2014 | von
»Die Mieten müssen weiter steigen!«

Knapp dreißig Menschen liefen bei bestem Wetter von der belebten Innenstadt in die Fürther Südstadt. Im Gepäck hatten sie Transparente, Schilder, Masken, Sekt und Musik. Ihr Ziel: Eine Muster­wohnung mit 66,00 m² Wohnraum, die für knapp 200.000 € verkauft werden soll. Allerdings handelte es sich bei den BesucherInnen nicht um solche, die sich tatsächlich für die Immobilie interessierten. … [weiter]



Neonazis wollen in den Stadtrat – Initiativen rufen zum Gegenprotest auf

21. Dezember 2013 | von
Neonazis wollen in den Stadtrat –  Initiativen rufen zum Gegenprotest auf

Einige haben noch gehofft, die Fürther Neonazis schaffen es dank Personalmangel und interner Que­re­len nicht, zu den Fürther Stadtratswahlen anzutreten. Seit Donnerstag Vormittag sammeln die Neonazis der »Bürgerinitiative soziales Fürth« (BiSF) allerdings UnterstützerInnen-Unterschriften in der Kleeblattstadt. Das Fürther Bündnis gegen Rechts, Antifa-Gruppen, zahlreiche Organisationen und Gewerk­schaften rufen … [weiter]



Verurteilter Nazirocker trat in Fürth auf

7. November 2013 | von
Verurteilter Nazirocker trat in Fürth auf

Wie erst vor kurzem bekannt wurde, trat der ehemalige Sänger der 2003 verbotenen Nazi­rock­gruppe »Land­ser« am 17.10.2013 im Landkreis Fürth auf einem konspirativ organisierten Konzert auf. Organisiert wurde der Liederabend vom »Freien Netz Süd« (FNS)-Kader Matthias Fischer. Bis zu 60 Neo­nazis sollen an dem Liederabend in Veitsbronn/Bernbach (Landkreis Fürth) teilgenommen haben, teilt das bayerische Innenministerium … [weiter]



Neonazis gestoppt!

3. November 2013 | von
Neonazis gestoppt!

In den letzten Wochen war es um die mittelfränkische Neonaziszene sehr ruhig geworden. Bis gestern. Am Samstagabend versammelten sich knapp 30 Neonazis, aus den Reihen des »Freien Netz Süd« (FNS), in der Fürther Innen­stadt, um eine Kundgebung abzuhalten. Nazi­geg­ner­Innen waren schnell vor Ort und störten die rechte Ver­samm­lung massiv. Am Samstagnachmittag meldete der Fürther Neonazi … [weiter]



Konspirative Nazi-Veran­staltung verhindert

24. Juli 2013 | von
Konspirative Nazi-Veran­staltung verhindert

Schlechte Stimmung beim Freien Netz Süd (FNS): Anfang Juli be­schlag­nahm­ten 700 PolizistInnen Be­weis­material im Rahmen einer gro­ßen Razzia, um Verbotsgründe für das wichtigste bayerische Kamerad­schafts­netz­werk zu liefern. We­ni­ge Tage später verhinderten AntifaschistInnen eine FNS-Veranstaltung, zu der nur szene-intern eingeladen worden war. Für Freitag, den 19. Juli luden mittel­frän­kische Akti­vistIn­nen … [weiter]



Razzia gegen Fürther Neo­nazis

13. Juli 2013 | von
Razzia gegen Fürther Neo­nazis

In den frühen Morgenstunden des 10. Juli durchsuchten 700 Be­am­tIn­nen des bayerischen Lan­des­krimi­nal­amts (LKA) in Zu­sam­men­ar­beit mit weiteren Verfolgungsbehörden 73 An­we­sen und Arbeitsstätten von Neonazis in ganz Bayern. Die Aktion richtet sich gegen die bayernweit aktivste Neo­na­zi­ka­me­rad­schaft, das »Freie Netz Süd« (FNS). Auch füh­ren­de Neonazis aus Fürth bekamen ungebetenen Be­such. … [weiter]



Fürth: Einschüchterung als politisches Werkzeug

1. Dezember 2012 | von
Fürth: Einschüchterung als politisches Werkzeug

»Achtung Linksextremistin« steht großge­schrie­ben auf den Plakaten rund um ihren Arbeitsplatz, der Pesta­lozzi-Schule. Darauf befindet sich ein Foto der Sprecherin des »Fürther Bündnis gegen Rechts« (BgR) und ein diskreditierender Text. Die Plakate wurden nachts von Unbekannten ange­bracht. Verantwortlich für die amateurhaft gestalteten Hetz­plakate zeichnet angeblich die Kriminalpolizei Fürth, … [weiter]



Fussballdemo für Kennzeichnungspflicht von PolizistInnen

18. März 2012 | von
Fussballdemo für Kennzeichnungspflicht von PolizistInnen

Es ist der 10.02.2010. Ein Auswärts­spiel der SpVgg Fürth in München unter der Woche steht an. Der Geg­ner: FC Bayern München. Knapp 1000 Fans aus der Kleeblattstadt sind unter­wegs, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Doch dazu kommt es nicht. Aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse an diesem Tag kom­men einige der Busse erst ca. 20 Minuten nach dem Spielanpfiff in München an. … [weiter]