Viel Feind‘, viel Ehr‘: Zwei Medienpreise für TV-Repor­tage über die Gustavstraße

9. Juli 2014 | von | Kategorie: Kultur

Für Ihre TV-Dokumentation »Lebenslust, Lebensfrust – vom spannungs­reichen Leben in der Gustavstraße« wurden Julia Thomas und Thomas Steigerwald von Medien PRAXIS e.V. mit gleich zwei renommierten Medien­preisen ausgezeichnet. Damit erfährt die sensible Herangehensweise und ausgewogene Bericht­er­stat­tung der beiden Filmemacher eine angemessene Würdigung.

Impressionen von der Preisverleihung bei den Lokalrundfunktagen 2014 (Foto: Ralph Stenzel)

Das in der Tat »spannungsreiche Leben« in der Gustav­straße ist seit längerer Zeit Stadtgespräch und in aller Munde. Jede(r) hat dazu eine Meinung, die Standpunkte, ja Fronten sind längst dermaßen verhärtet, daß mit einer Beruhigung oder gar Befriedung von selbst wohl leider nicht mehr gerechnet werden kann. Die schon vor zwei Jahren hier unter einem Artikel von Felix Geismann eingegangenen Leserkommentare und verlinkten Zei­tungs­artikel sprechen Bände.

In dieser emotional aufgeladenen Atmosphäre zu recherchieren und mit Anwohnern wie Gastronomen und deren Gästen gleichermaßen auf vertrauensvoller Basis Interviews zu führen, erforderte viel Mut, Zeit und Geduld. Die spätere Aufbereitung des Rohmaterials zu einer in keiner Weise tendenziösen, allen Meinungen und Ansichten gleichermaßen Raum gebenden Dokumentation war kaum weniger heikel: In beiden Lagern wurden Stimmen laut, daß die jeweiligen »Gegner« zu gut dabei wegkommen würden. Wenn aber beide Seiten den um Neutralität bemühten Reportern vorwerfen, parteiisch zu arbeiten, dann kann man sich aufgrund der »Prügel von beiden Seiten« nach Meinung des Autors dieser Zeilen einigermaßen sicher sein, die Aufgabe der un­vor­ein­ge­nom­menen Beobachtung und Berichterstattung bravourös gemeistert zu haben!

Und so sieht man das auch an berufener Stelle: Schon im Mai wurden Julia Thomas und Thomas Steigerwald – deren Arbeitsweise wir in einem eigenen Artikel schon vorgestellt haben – mit einem Medienpreis der Metropol­region für ihre Gustavstraßen-Dokumentation geehrt.

Doch damit nicht genug: Gestern wurden die beiden im Rahmen der Nürnberger Lokalrundfunktage 2014 mit einem »BLM-Telly« der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien ausgezeichnet. Hier ein paar (anklickbare) Eindrücke von der glamourösen Auftaktveranstaltung im Nürnberger Messezentrum:

(Alle Fotos: Ralph Stenzel)

Die hochkarätig besetzte Jury würdigte in ihrer Laudatio besonders das erfolgreiche Bemühen um Aus­ge­wo­gen­heit, wie auf der Website der Medien PRAXIS in einem eigenen Artikel zur Preisverleihung auszugshalber nachgelesen werden kann. Die beiden Autoren selbst haben die Hoffnung nicht aufgegeben, mit ihrem Film einen Beitrag zur Entschärfung des schwelenden Konfliktes geleistet zu haben: Verständnis zu entwickeln für den Standpunkt des anderen, das wäre der erste Schritt zu einem leidlich reibungsfreien Miteinander, in der Gustav­straße wie anderswo…

Nachsatz: Diskussionsbeiträge aus der Leserschaft sollten an passender Stelle abgegeben werden, nämlich unter dem schon erwähnten Artikel »BLM-Telly für Dokumentation über die Gustav­straße« auf medienpraxis.tv. Hier unter diesem Beitrag bleibt die Kommentarfunktion daher ausnahmsweise geschlossen.

Stichworte: , ,

Ein Kommentar zu »Viel Feind‘, viel Ehr‘: Zwei Medienpreise für TV-Repor­tage über die Gustavstraße«:

  1. […] Meiner einer war bei der Preisverleihung im Rahmen der Auftaktveranstaltung zu den Lokal­rund­funk­tagen dabei und hat Ohren, Augen und Kameralinse aufgesperrt. Nebenan in der »Fürther Frei­heit« findet sich mein bunt bebilderter Bericht. […]