Gastspiel 2013 – Fürther Künstler und Ihre Freunde laden ein

1. Oktober 2013 | von | Kategorie: Kultur

Der Kulturring C in Fürth lädt heuer wie jedes Jahr zum »Gastspiel«, dem Fürther Kunst­­wochen­ende ein. Das Wochenende vom 19. und 20. Oktober 2013 steht auch dieses Jahr wieder im Zeichen der Kunst. Schon das 13. Mal in Folge stehen Fürther Atelier- und Werkstatt-Türen für die neugierigen Besucher offen. Die Fans von Malerei, Grafik, Bild­hauerei, Fotografie und Installation werden es wie immer schwer haben, den bunten Atelier-Parcours durchs Fürther Stadtgebiet ganz abzugehen.

Kulturring C - Gastspiel 2013

Was im Jahr 2001 unter der Regie von Hjalmar L. Weiss begann, ist stetig gewachsen und hat mittler­wei­le regelrecht Kultstatus erreicht. Gastspielbesucher kommen nicht nur aus der gesamten Metropolregion, sondern reisen aus ganz Nordbayern an, es wurden sogar schon Frankfurter Nummernschilder gesichtet.

Es liegt in der Natur der Sache, dass Fürth seit langem ein Anziehungspunkt für Künstler ist, einfach in der Tat­sache begründet, dass durch die Stadtstruktur (Hin­terhof­betriebe, kleinere Fertigungen, Ladenlokale etc.) und die strukturellen und wirtschaftlichen Ver­än­derun­gen, die in den letzten Jahrzehnten in Fürth stattgefunden haben, bezahlbarer Wohn- und Arbeitsraum zu finden war (was inzwischen durch neuerliche Veränderungen in der Stadt nicht mehr so einfach ist – Stichworte »Ver­dich­tung«, »Gentrifizierung« etc.).

Das bildet sich auch wunderbar auf dem Atelierplan des diesjährigen Gastspiels ab. Neben »klassischen« Innen- und Hinterhofräumlichkeiten sind auch auffälligere Fürther Örtlichkeiten anzuführen, da wären

  • Anette du Monts Alte Kirche in der Blumenstraße,
  • die ehemalige Luisenapotheke , Nürnberger Str. 38, jetzt Anders Möhls »A.theke«,
  • der Kulturort Badstraße, Teil des ehemaligen Flußbades,
  • Sabine Neubauers Gast: Das Parkhotel (!) – sie stellt sozusagen ein fotografisches Tagebuch aus,
  • Stefan Schwarzmann »besetzt« ein leeres Haus (mit Genehmigung versteht sich) in der Blumenstraße, mit einer ganzen handvoll Künstler,
  • die ehemaligen Spiegelfabriken – klassisch für Fürth – in der Dr. Mack- und der Langen Straße (Thomas Mohi, Kofferfabrik, Anja Molendijk) und natürlich
  • das CLINK, das Kreativ- und Kunstzentrum in der alten Kinderklinik, sowie
  • der große, komplett leerstehende Wohnblock in der Nürnberger Str. 179/161, in der Reiner Bergmann residiert und viele weitere Künstler zu Gast hat.

Ansonsten spricht die Künstlerliste für sich selbst – unterschiedlichste Stilrichtungen und Arbeitsweisen, span­nend und vielfältig wie der absolut individualistische, unhomogene Kulturring C selbst. Eine wirklich interessante Tatsache, daß es immer wieder gelingt, dieses bunte Volk für kurze Zeit – ein Wochenende lang – unter einen Hut zu bekommen.

Der Lageplan mit allen beteiligten Künstlern ist zum Download verfügbar.

Ein Kommentar zu »Gastspiel 2013 – Fürther Künstler und Ihre Freunde laden ein«:

  1. Martin Peetz sagt:

    Zusätzliche Hinweise auf Veranstaltungen im Rahmen des Gastspiel 2013 ( #1):
    Bogenhof (Spielstätte 7 in der Bogenstr. 7)

    SAMSTAG, 19.10. 2013
    Audivisuelle Arbeit – Künstlergast Siegfried Kärcher
    Samstag – Audivisuelle Konzerte um 18, 19 und 20 Uhr. (Ca. je 30 Minuten) – Uraufführung!
    Samstag Nacht – Echtzeit-Videoprojektion

    SONNTAG 20.10. 2013
    Audivisuelle Arbeit – Künstlergast-Gruppe “Die bunten Hunde”
    Sonntag – Sonnenuntergang 19 Uhr – Audivisuelles Konzert (ca. 30 Minuten)
    http://www.der-bogenhof.de

    Galerie in der Promenade (Spielstätte 20 in der Hornschuchpromenade 17

    Während des gesamten Gastspiels liest Wernfried Hübschmann regelmäßig einzelne Gedichte aus seinem neuen Gedichtband »Nachrichten aus dem Inneren der Stimme«.
    Dazu sind Ölgemälde sowie die im Gedichtband enthaltenen Tuschezeichnungen des Malers und Zeichners Georges Ouanounou im Original zu sehen.
    http://www.galerie-in-der-promenade.de

Kommentar-Feed RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: