Fürth ist sexy

24. April 2012 | von | Kategorie: Vermischtes

Jenseits der schon vorliegenden gedruckten Fürther Stadtgeschichten liegt seit kurzer Zeit ein Büchlein vor, das zum schnuppernden Lesen anregt: »Fürth ist sexy«.

Buchcover »Fürth ist sexy«

In kurzen, nicht zusammenhängenden Kapiteln flaniert der Autor durch Fürth, schweift kurz ab, um Zusammenhänge einzuflechten und kehrt mit einer Pointe zum Ausgangspunkt zurück. Diese Schreibe macht Stim­mung und nebenher erfährt man so einiges, das in anderen Werken nicht erwähnt wird – oder aus einem besonderen Blickwinkel heraus.

Das Format ist so griffig, dass man es abseits des Spielvereinigungs-Taumels auf jede Parkbank oder andere Ruhezonen – wie etwa dem Friedhof (der komischerweise keine Erwähnung findet) – mitnehmen kann. Es lohnt sich einfach da mal entspannt reinzulesen…

Stichworte: ,

2 Kommentare zu »Fürth ist sexy«:

  1. Färdderlein sagt:

    mal entspannt reinlesen, ok, aber zu mehr taugt das »Buch« wirklich nicht.

  2. Ich hatte Anfang März Gelegenheit, in der Buchhandlung Jungkunz einer Autorenlesung im gemüt­lichen Rahmen beizuwohnen. Johannes Wilkes (übrigens ein aus Dortmund stammender und in Erlangen praktizierender Kinder-Psychiater) trug mit großer Verve ein paar Episoden aus seinem Fürth-Büchlein vor. Er hat auch ähnliche Bände über Erlangen und Nürnberg verfaßt und arbeitet wohl an einem über Bamberg.

    Nun, wirkliche Erkenntnisse über die Stadt und ihre Geschichte darf man sich bei der Lektüre nicht erwarten. Es sind halt allerlei anekdotische Geschichten von gewissem Unterhaltungswert, die in der Tat häufigen Abschweifungen (ich erinnere mich an die von Fürther Kröten zu australischen solchen) fallen mitunter recht weitschweifig aus, die Kurve zurück zum wirklichen Lokalbezug kriegt der Autor da meiner Meinung nach nicht immer.

    Insofern: Ein nettes Mitbringsel zur einmaligen Anwendung…

Kommentar-Feed RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: