Wiki loves Fürth

25. August 2011 | von | Kategorie: Wissen

Ich denke, ich kann davon aus­gehen, dass dem geneigten Leser dieses Artikels die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia ein Begriff ist, kommt man doch als neugieriger Internet­benutzer kaum an deren Artikeln zu allen mög­lichen und unmöglichen Themen vorbei. Und so ist es auch kaum verwunderlich, dass es auch diverse Artikel zur blognamensgebenden Stadt gibt.

Blick auf Fürther Wahrzeichen (Foto: Ralph Stenzel)

Blick auf Fürther Wahrzeichen (Foto: Ralph Stenzel)

Dass Fürth etwas Besonderes ist, muss wohl nicht extra erwähnt werden. Die Besonderheit schlägt sich auch in der Wikipedia nieder. Und nicht nur die Besonderheit, sondern sogar die Exzellenz: Fürth war die erste Großstadt Deutschlands (und nach Shanghai die zweite weltweit), deren Artikel in der deutsch­sprachigen Wikipedia in den Status eines »Exzellenten Artikels« erhoben wurde. Leider ging diese Aus­zeichnung nach 3 Jahren wieder verloren – nicht weil der Artikel schlechter wurde, sondern weil die An­sprüche stiegen. Der gelassene Fürther wird sich dadurch trösten, dass einer gewissen östlichen Nach­barstadt diese Ehre nie zuteil wurde.

»3 Jahre« ist auch die magische Zeitspanne beim nächsten Superlativ, diesmal im Bereich Sport. Jeder gut informierte Fürther kennt den Rollhockeyclub »RHC Monteith Fürth«, wurde dieser doch in den 1980er Jahren unter seinem Starspieler Oliver Däumler dreimal deutscher Vizemeister und blieb 1987 in 27 Ligaspielen ungeschlagen. Oder etwa nicht? Die Zweifel sind begründet, denn die Artikel über den Verein und Top-Spieler wurden als Fälschungen entlarvt. Peinlich genug, jedoch halten diese doch nach wie vor den Titel der am längsten unentdeckten Fälschungen: Immerhin hat es auch hier 3 Jahre gedauert, bis dies jemandem auffiel. Im sportlichen Kontext geht es auch gleich weiter, wenn auch in einem recht unverdächtigen Artikel über das gute alte Freibad an sich die besondere Bedeutung dieses Begriffes in Fürth hervorgehoben wird.

Aber auch ganz ohne mehr oder weniger bemühte Superlativ-Jagd gibt es einige wirkliche Perlen in der Fürther Wikipediawelt. Besonders zur Lektüre empfehlen möchte ich den Artikel über die Deportation und Flucht von Juden aus Fürth. Auch die große Anzahl an Baudenkmälern wird gewürdigt, nämlich in der Liste der Baudenkmäler in Fürth. Die Menge der darin beschriebenen und genannten Denkmäler spiegelt sich auch in der Tatsache wieder, dass dieser Artikel zu den 15 längsten Artikeln in der Wikipedia überhaupt gehört, in dem Themenbereich nur übertroffen von der Stadt Bremen.

Fürth hat also in der Wikipedia seine Spuren hinterlassen. Nun wird Wikipedia in Fürth auf Spurensuche gehen: Zwar findet die in diesem Jahr größte Community-Veranstaltung der deutschsprachigen Wikimedia-Projekte, die WikiConvention, vom 9. bis 11.9. im Nürnberger Gewerbemuseum in Kooperation mit dem dortigen Bildungs­zentrum, der Nürnberger Medienakademie und dem deutschen, dem österreichischen und dem schweizer Wikimedia-Verein statt, allerdings werden einige der Gäste am 10.9. die Fürther Innen- und Altstadt besuchen. Dort werden sie von Alexander Mayer, seines Zeichens Stadtheimatpfleger und selbst fleißiger Wikipedianer, empfangen und entlang einer von ihm ausgearbeiteten Route entlang etlicher der bedeutendsten Baudenkmäler unserer Stadt geführt.

Neben reiner Neugier ist der Anlass der am 11.9. stattfindende Tag des offenen Denkmals und der von der internationalen Wikimedia-Foundation, der Betreiberin der Wiki-Projekte, ausgerufene Wettbewerb »Wiki loves Monuments«. Ziel des Wettbewerbes ist es, möglichst viele Bilder von Baudenkmälern in ganz Europa für die Wiki-Projekte und damit für die freie Benutzung von jedermann zu gewinnen. Und wie es sich für die offene Struktur der Wikipedia gehört, kann daran jeder teilnehmen, ob Wikipede oder nur Leser. Wenn auch Sie Interesse haben sind Sie herzlich eingeladen. Sie bekommen eine Führung durch die Stadt unter fachkundiger Führung und lernen viele Wikipedia-Autoren und -Fotografen kennen. Los geht es am 10.9. um 10:00 Uhr am Platz der Opfer des Faschismus. Ziehen Sie gute Schuhe an, die Dauer ist auf ca. 4 Stunden veranschlagt.

Vielleicht werden Sie durch »Wiki loves Monuments Fürth« ja angesteckt und machen selbst einmal bei der Wikipedia oder einem ihrer Schwesterprojekte mit. Wir, die lokalen Organisatoren der WikiConvention (und neben­bei in der Mehrzahl überzeugte Fürther), würden uns freuen.

Falls noch Fragen offen sind, so schicken Sie mir einfach eine e-Mail an magnus-wikicon at arcor.de.

Stichworte: , , , ,

3 Kommentare zu »Wiki loves Fürth«:

  1. Doc Bendit sagt:

    Ist ja alles schön und gut, aber ich garantiere, dass weit über 90% derjenigen die sich in Fürth mit Geschichte befassen, von diesen Vorgängen absolut keine Ahnung haben.

  2. Magnus Gertkemper sagt:

    Das ist der Grund warum ich es hier vorstelle.

  3. Leider ist es wohl tatsächlich so, daß viele von den organisierten Hobby-Historikern nicht nur wenig internet-affin sind, sondern ihre diesbezügliche Ignoranz auch noch stolz vor sich hertragen. Das ist sehr schade, weil es erstens dem Erkenntnisgewinn und der Wissensverbreitung abträglich ist und zweitens den potentiellen Nachwuchs verprellt…

Kommentar-Feed RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: