Datenschutz auf Fürther Art?

30. Dezember 2010 | von | Kategorie: Vermischtes

Gute Bekannte des Verfassers staunten nicht schlecht, als sie neulich auf ihrem mittags­päuslichen Fuß­marsch zu den innerstädtischen Fleischtöpfen am Sozialrathaus vorbei­kamen: Mehr als ein Dutzend (mut­maßlich ausgemusterter) PCs stand da mitsamt allerlei Zubehör auf der Straße und in der klirrenden Kälte. Ob zur qualifizierten Entsorgung oder zur Selbstbedienung durch beherzt zugreifende Pas­santen, bleibt frei­lich bis heute ungeklärt…

Computerschrott vor dem Sozialrathaus (Foto: privat)

Computerschrott vor dem Sozialrathaus
(Foto: privat)

Wenn man mal (im Wortsinn naheliegenderweise) annimmt, daß die vor die Tür gestellten Computer dermaleinst im Sozial­rathaus Dienst taten, dann muß man wohl auch mutmaßen, daß auf ihren Festplatten personenbezogene und einigermaßen sensible Daten gespeichert waren (Hartz IV-Empfänger, Sozialfälle und, und, und…). Ob man hier freilich auch davon ausgehen kann, daß sämtliche Daten­träger qualifiziert und vollständig gelöscht bzw. ausgebaut und separat der Vernichtung zugeführt wurden, darauf würde ich nicht unbedingt wetten wollen. Hoffen tue ich es gleichwohl.

Gut, die großen Löcher in den Gehäuse-Rückwänden weisen darauf hin, daß zumindest die Netzteile ausgebaut worden sind und am Ende auch noch weitere Innereien. Vielleicht sind es tatsächlich weit­gehend leere Blechkästen ohne Festplatten gewesen. Dennoch wage ich die Behauptung, daß ein ordnungsgemäßer Rückbau obsoleter EDV-Infrastruktur anders aussieht (sprich in der Öffentlich­keit überhaupt nicht zu sehen wäre).

Aber vielleicht deute ich ja die Szenerie völlig falsch, und in Wirk­lichkeit hat ein nobler Stifter der Fürther Sozial-Verwaltung sein über­zähliges Hardware-Arsenal vermacht, als unverhofftes Weihnachtsgeschenk frei Bordsteinkante? Oder war es am Ende doch eine mysteriöse Lieferung des Universums? Es gibt ja in Fürth nichts, was es nicht gäbe…

Stichworte: , ,

2 Kommentare zu »Datenschutz auf Fürther Art?«:

  1. Sascha Horender sagt:

    Hallo Ralph,

    als Verantwortlicher für diesen Schrotthaufen möchte ich nur kurz bestätigen, dass selbstverständlich aus jedem PC vor seiner Verschrottung sämtliche Festplatten ausgebaut und gesondert einer daten­schutzgerechten Vernichtung zugeführt werden.

    Dass die PCs eine Zeitlang sichtbar herumstehen lässt sich leider nicht immer vermeiden, da die Kollegen von der Sperrmüllabfuhr bekanntlich nur ein grobes Zeitfenster vorgeben.

    Gruß
    Sascha

  2. Hallo Sascha,

    herzlichen Dank für diese Klarstellung, die mich in dem bestätigt, was ich insgeheim erhofft hatte! Ich selbst habe das Wirken der Fürther Ämter bereits in mindestens vier Fällen als kompetent und schnell erlebt (und das auch in meinem privaten Blog gelobt und gepriesen, siehe hier, da, dort und hier). Ich freue mich daher, mich einmal mehr in meiner Meinung bestätigt zu sehen, daß unser hiesiges Ge­meinwesen bestens funktioniert! :-)

    Beste Grüße und ein erfolgreiches neues Jahr,
    Ralph

Kommentar-Feed RSS-Feed für Kommentare nur zu diesem Beitrag

Kommentar abgeben: